Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erzbischof "wütend" über Brief an Vatikan
Politik 17.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Trennung von Kirche und Staat

Erzbischof "wütend" über Brief an Vatikan

Ein Brief artikuliert die Unzufriedenheit in Teilen der Gläubigen mit dem Gesetzesvorhaben der Regierung.
Trennung von Kirche und Staat

Erzbischof "wütend" über Brief an Vatikan

Ein Brief artikuliert die Unzufriedenheit in Teilen der Gläubigen mit dem Gesetzesvorhaben der Regierung.
Guy Jallay
Politik 17.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Trennung von Kirche und Staat

Erzbischof "wütend" über Brief an Vatikan

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Der Streit um die Trennung von Kirche und Staat erhält neue Nahrung: Offenbar ohne das Wissen von Erzbischof Hollerich haben sich 24 Kirchenangehörige, darunter viele Vertreter des Syfel, mit einem Brief an den Vatikan gewandt.

(vb) – Der Streit um die Trennung von Kirche und Staat erhält neue Nahrung: Offenbar ohne das Wissen von Erzbischof Hollerich haben sich 24 Kirchenangehörige, darunter viele Vertreter des Syfel, mit einem Brief an den Vatikan gewandt.

Dies meldet Radio 100,7 am Mittwoch. Dem Radiobericht zufolge soll Erzbischof Jean-Claude Hollerich „wütend“ über den Brief sein. Die 24 Unterzeichner haben in dem Brief an den Vatikan-Vertreter in Luxemburg ihren Unmut über mehrere aktuelle Entwicklungen in der katholischen Kirche ausgedrückt, insbesondere die von der Regierung geplante Trennung von Kirche und Staat.

Syfel-Vizepräsident Marc Linden ist einer der schärfsten Gegner der Pläne von Innenminister Kersch, die Kirchenfabriken abzuschaffen.
Syfel-Vizepräsident Marc Linden ist einer der schärfsten Gegner der Pläne von Innenminister Kersch, die Kirchenfabriken abzuschaffen.
Foto: Serge Waldbillig

Die 24 Unterzeichner sind unzufrieden über die Verhandlungen zwischen Regierung und Erzbistum über eine weitreichende Trennung von Kirche und Staat. Auch dass die Gemeinden zukünftig ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber den Kirchenfabriken einstellen, stößt laut Radio 100,7 auf Kritik.

Unter den 24 Unterzeichnern des Briefes finden sich viele Vertreter des Syfel, dem Verband der 285 Kirchenfabriken in Luxemburg. Marc Linden, der Vizepräsident des Syfel, bestätigte gegenüber dem Radiosender, dass er den Brief mit unterschrieben hat.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trennung von Kirche und Staat
Erst kamen die Konventionen mit den Glaubensgemeinschaften, dann der Werteunterricht. Künftig soll ein Fonds die Aufgaben der Kirchenfabriken übernehmen.
Der geplante Kirchenfonds ist der Dreh- und Angelpunkt bei der anvisierten Trennung zwischen Staat und Kirche.
Am Freitag präsentierte Innenminister Dan Kersch die Details zum geplanten Kirchenfonds. SYFEL-Vizepräsident Marc Linden erklärt, wie die Kirchenfabriken jetzt gegen dieses Gesetz vorgehen wollen.
Der Vizepräsident des SYFEL wehrt sich gegen das geplante Gesetz von Innenminister Dan Kersch.
Staat und katholische Kirche
Das Abkommen zwischen Regierung und Glaubensgemeinschaften wird nicht nur das Verhältnis zwischen dem Staat und den Kirchen neu regeln. Auch die katholische Kirche wird sich in den nächsten Jahren grundsätzlich verändern, meint Erzbischof Jean-Claude Hollerich.
Für Erzbischof Jean-Claude Hollerich birgt das künftige Verhältnis zwischen dem Staat und den Glaubensgemeinschaften auch Chancen für die katholische Kirche.