Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Trennung von Kirche und Staat: Der langsame Abschied
Politik 6 Min. 25.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Trennung von Kirche und Staat: Der langsame Abschied

Auf dem Weg zur geplanten Trennung von Kirche und Staat stimmt das Parlament am Donnerstag über einen ersten Gesetzentwurf ab.

Trennung von Kirche und Staat: Der langsame Abschied

Auf dem Weg zur geplanten Trennung von Kirche und Staat stimmt das Parlament am Donnerstag über einen ersten Gesetzentwurf ab.
Guy Wolff
Politik 6 Min. 25.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Trennung von Kirche und Staat: Der langsame Abschied

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Auf dem Weg zur Trennung von Kirche und Staat kommt am Donnerstag ein erstes Gesetz im Parlament zur Abstimmung. Konkret geht es um die Kirchenfabriken, bzw. um deren Defizite und um die Wohnung für die Kultusdiener. Der Gesetzestext von Innenminister Kersch ist umstritten.

Von Dani Schumacher

Die Konvention vom 26. Januar 2015 sieht vor, dass die Kirchenfabriken zum 1. April 2017 abgeschafft werden, nachdem ihr Vermögen in einen vom Erzbistum verwalteten Fonds überführt worden ist.

Mit dem Gesetzentwurf, den er im Mai vergangenen Jahres auf den Instanzenweg geschickt hat und der am Donnerstag im Parlament zur Abstimmung kommt, legt Innenminister Dan Kersch allerdings eine Zwischenetappe ein ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trennung von Kirchen und Staat: Drei Großbaustellen
Vor gut einem Jahr hatten sich Regierung und Glaubensgemeinschaften nach sechsmonatigen Verhandlungen auf ein neues Verhältnis zwischen Staat und Kirchen verständigt. Das blau-rot-grüne Prestigeprojekt nimmt langsam Form an.
Die Umsetzung der Konventionen zur Trennung von Staat und Kirchen schreitet voran.
Trennung von Kirche und Staat: Neue Spielregeln
Am 26. Januar hatte sich die Regierung mit den Glaubensgemeinschaften auf ein neues Miteinander verständigt. Seit dem 9. September liegen die Gesetzesentwürfe vor, die die gesetzliche Grundlage für die neuen Konventionen liefern.
Wenn die Gesetze in Kraft sind, stehen sich alle Glaubensgemeinschaften gleichberechtigt gegenüber.
Trennung von Kirche und Staat: Don Camillo und Peppone
Vor einem Jahr haben die Gespräche zwischen der Regierung und den Glaubensgemeinschaften zum neuen Verhältnis zwischen Kirchen und Staat begonnen. Vor genau sechs Monaten haben sie die entsprechende Konvention unterzeichnet.
Die Trennung von Kirche und Staat entpuppt sich als schwierige Baustelle.