Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Teilweise hausgemacht

Leserbriefe Politik 3 Min. 24.11.2015

In meiner Kindheit und Jugend war es einfach. Da es nur Luxemburger gab, konnte jeder problemlos seine Muttersprache reden. Seither ist Luxemburg ein Einwandererland geworden. Bedingt durch die Industrialisierung und unser Demografiedefizit mussten wir Arbeitskräfte aus dem Ausland hinzuziehen. So haben wir heute eine Multi-Kulti-Gesellschaft mit 170 verschiedenen Nationalitäten und einem wahren Sprachen-Babel.

Die Tatsache, dass wir offiziell drei Amtssprachen haben, nämlich Deutsch, Französisch und Luxemburgisch, führt im Ausland leicht zu der irrigen Annahme, dass alle Luxemburger auch diese drei Sprachen im Alltag gebrauchen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Mann fürs Luxemburgische
Marc Barthelemy ist seit Oktober 2018 Kommissar für die luxemburgische Sprache. Seine Hauptaufgabe besteht in der Ausarbeitung eines Zwanzigjahresplans für das Luxemburgische.
Marc Barthelemy ist seit etwas mehr als fünf Monaten Kommissar für die luxemburgische Sprache.
Editorial: Die Sprachen-Mär
Wie viele Sprachen muss der Luxemburger beherrschen? Wie viele Sprachen muss ein in Luxemburg lebender Ausländer verstehen und sprechen? Seit Jahrzehnten wird über diese Fragen gestritten.
Was bewegt Sie?