Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Syfel muss bangen
Politik 25.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken

Syfel muss bangen

Im Prinzip sollen die Kirchenfabriken zum 1. Januar 2017 aufgelöst und in einen Fonds überführt werden.
Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken

Syfel muss bangen

Im Prinzip sollen die Kirchenfabriken zum 1. Januar 2017 aufgelöst und in einen Fonds überführt werden.
Foto: Gerry Huberty
Politik 25.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken

Syfel muss bangen

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Die Petition 715 über den Erhalt der Kirchenfabriken ist seit dem 10. Oktober online und hat ziemlich genau die Hälfte der erforderlichen 4.500 Unterschriften gesammelt. Dem Syfel bleiben jetzt noch drei Wochen.

(mig) - Seit dem 10. Oktober ist die Petition 715 des Syfel nun online. Bis zum 25. Oktober (15.30 Uhr) wurde sie von exakt 2.257 Personen unterzeichnet. Um auf das für eine öffentliche Debatte erforderliche Quorum von 4.500 Unterschriften zu kommen, muss die Zahl der Unterstützer sich in den kommenden drei Wochen also verdoppeln. Die Frist läuft am 21. November ab.

Eingereicht wurde die Petition vom Syfel, dem 2014 gegründeten Dachverband der Kirchenfabriken. Ziel der Eingabe sind der Erhalt und die Modernisierung der Kirchenfabriken. Die Petition ist Teil einer größeren Maßnahmenreihe, mit der das Syfel sich gegen die Abschaffung und die Überführung der Kirchenfabriken in einen gemeinsamen Fonds zur Wehr setzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken
Der Dachverband der Kirchenfabriken (Syfel) kann sich freuen. Die Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken hat mittlerweile mehr als 4.500 Unterschriften gesammelt.
Einer öffentlichen Anhörung der Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken im Parlament steht jetzt nichts mehr im Weg.
Kirchenfinanzierung
Eine parlamentarische Frage des LSAP-Abgeordneten Georges Engel zur Kirchenfinanzierung lässt aufhorchen. Es geht dabei um Beihilfen, die per Gemeindereglement genehmigt sind.
Die Kirchen und die kommunalen Beihilfen: Deutet sich eine Lösung im Streit an?
Überführung der Kirchen und Vermögenswerte
Bis zum 1. Oktober sollten die Gemeinden die Besitzverhältnisse mit den Kirchenfabriken klären. Nur wenige Kommunen scheinen dem Aufruf gefolgt zu sein. Minister Dan Kersch zeigt sich sehr zugeknöpft.
Bei vielen Kirchen erweist sich die Klärung der Besitzverhätnisse als schwierig.
In einem Protestschreiben hat der Dachverband der Kirchenfabriken Syfel die Regierung und den Erzbischof dazu aufgefordert, die geplante Neuverteilung der Kirchengebäude und Vermögenswerte der Kirche zu stoppen und umgehend den Dialog mit den Kirchenfabriken aufzunehmen.
Die Neuordnung der Kirchengebäude und Vermögenswerte der Kirche erregt weiterhin Widerstand.
CSV zur Reform der Kirchenfabriken
Die Debatte um die geplante Abschaffung der Kirchenfabriken gewinnt an Fahrt. Nach dem Syfel meldetete sich am Dienstag die CSV in der Angelegenheit zu Wort und wirft Innenminister Dan Kersch vor, rein ideologisch zu handeln.
Die Diskussion über die geplante Abschaffung der 285 Kirchenfabriken gewinnt an Fahrt.
Syfel-Generalversammlung
Der Dachverband der Kirchenfabriken (Syfel) wehrt sich mit aller Kraft gegen die geplante Abschaffung der Kirchenfabriken und fährt jetzt die ganz großen Geschütze auf. Am Freitag erfuhren die Mitglieder, wie der Plan aussieht und wie sie sich verhalten sollen.
"Wir geben jetzt Butter bei die Fische", sagte Syfel-Vizepräsident Marc Linden am Freitag bei der außerordentlichen Generalversammlung in Heffingen.