Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Studie zur weltweiten Hilfsbereitschaft veröffentlicht
Politik 18.10.2019

Studie zur weltweiten Hilfsbereitschaft veröffentlicht

Die CAF untersucht die Hilfsbereitschaft der unterschiedlichen Nationen. Dabei gibt es sowohl in der Spitzengruppe als auch im Schlussfeld einige Überraschungen.

Studie zur weltweiten Hilfsbereitschaft veröffentlicht

Die CAF untersucht die Hilfsbereitschaft der unterschiedlichen Nationen. Dabei gibt es sowohl in der Spitzengruppe als auch im Schlussfeld einige Überraschungen.
Foto: Guy Jallay
Politik 18.10.2019

Studie zur weltweiten Hilfsbereitschaft veröffentlicht

Glenn SCHWALLER
Glenn SCHWALLER
In welchem Land leben die großzügigsten Menschen der Welt? Dieser Frage geht eine Studie auf den Grund, die teilweise überraschende Ergebnisse liefert.

Die Charities Aid Foundation (CAF) untersucht seit zehn Jahren die Spendenbereitschaft mehrerer Nationen und ordnet die Ergebnisse in einer Rangliste an. In der weltweit durchgeführten Befragung, an der 1,3 Millionen Menschen beteiligt waren, wurden vor allem drei Kriterien berücksichtigt: die Bereitschaft, anderen Menschen in Not zu helfen, die Summe der von einer Person getätigten Spenden sowie die Zeit, die Wohltätigkeitszwecken gewidmet wird. 

Wohlstand bedeutet nicht gleich Hilfsbereitschaft 

Im diesjährigen Bericht werden insgesamt 126 Länder aufgeführt. Dabei steht die Erkenntnis, dass Wohlstand und Reichtum nicht zwingend zu einer stärkeren Hilfsbereitschaft führen. So wird die Rangliste zwar von den USA angeführt, dennoch landet Myanmar, eines der ärmsten Länder Asiens, auf dem zweiten Rang. Australien, Neuseeland und Irland komplettieren die Top 5.


Statec: Soziale Ungleichheit nimmt zu
Aus dem neuesten Bericht des Statistikamtes geht hervor, dass die Schere zwischen Arm und Reich auch hierzulande immer weiter auseinander geht.

Auch Staaten wie Sri Lanka, Indonesien und Kenia platzieren sich in der Spitzengruppe und somit vor vielen EU-Staaten. Die CAF erklärt diese erstaunlichen Ergebnisse unter anderem mit den in den jeweiligen Ländern vorherrschenden religiösen Traditionen, welche zu einer stärkeren Hilfsbereitschaft verleiten.

Luxemburg auf Platz 28

Luxemburg landet in der weltweiten Rangliste auf dem 28. Platz. Auffallend ist dabei vor allem, dass die Luxemburger zwar eine starke finanzielle Spendenbereitschaft zeigen, jedoch bei der Hilfsbereitschaft gegenüber Menschen in Not vergleichsweise schlecht abschneiden; in dieser Kategorie belegt das Großherzogtum lediglich den 97. Rang und positioniert sich somit im unteren Drittel. 

Unsere Nachbarländer schneiden derweil sehr unterschiedlich ab. Während Deutschland immerhin den 18. Rang belegt, landet Belgien lediglich auf dem 42. Platz. Frankreich folgt weiter abgeschlagen an 66. Stelle. 

China, das bevölkerungsreichste Land der Welt, belegt derweil den letzten Rang. Hier beteiligen sich beispielsweise nur fünf Prozent der Beteiligten an ehrenamtlichen Tätigkeiten. Auch Griechenland, Russland und Japan gehören zur Schlussgruppe. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Welle der Solidarität
Die Opfer des Tornados können auf Unterstützung zählen: In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Spendenaktionen gestartet.
Lokales Tornade Petange-Bascharage, travaux , nettoyage, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.