Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Studentenvereinigung in Covid-Zeiten
Politik 2 Min. 28.09.2020

Studentenvereinigung in Covid-Zeiten

Die Studienanfänger haben es besonders schwer, sagt ACEL-Präsident Sven Bettendorf.

Studentenvereinigung in Covid-Zeiten

Die Studienanfänger haben es besonders schwer, sagt ACEL-Präsident Sven Bettendorf.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 28.09.2020

Studentenvereinigung in Covid-Zeiten

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Die Studentenvertreter der ACEL ersetzen so viele ihrer Aktivitäten wie möglich durch digitale Angebote. Für Studenten bleibt die Situation schwierig.

Die Regierung half schnell und so viel sie konnte: Müssen Studenten wegen der Covid-Krise ihr Studium verlängern, können sie die zusätzliche Finanzhilfe für Härtefälle oder ein zusätzliches Bonussemester beantragen und sie bekommen Gutscheine für gratis Covid-Tests, um in ihre Studienländer einreisen zu können. 


Uni Belval, Université, Universität, Studenten, Etudiants, Uni.lu, Foto Lex Kleren
Corona: Studenten erhalten zusätzliche Beihilfen
Wie die Luxemburger Studentenvereinigung (ACEL) am Dienstagabend in einem Schreiben mitteilt, haben Studenten, die aufgrund der Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, ein Recht auf zusätzliche Beihilfen vom Staat.

Von Covid betroffen sind im akademischen Jahr 2020/21 aber auch die Kern-Aktivitäten der ACEL, der Vereinigung der luxemburgischen Studenten-Cercle. Das teilten die Mitglieder des ACEL-Komitees am Montag mit und stellten vor, wie sie ihre 40.000 Studenten, die auf über 40 nach Städten oder Fächern gruppierten Cercles verteilt sind, weiter informieren, politisch vertreten und versammeln werden

Testgutscheine und politische Erfolge

So kann man auf der ACEL-Webseite seit Anfang August kostenlose Covid-Tests beantragen, um an seinen Studienort zu gelangen: 279 Gutscheine wurden so schon an Studenten hauptsächlich aus deutschen Studienorten verteilt. Denn vor allem Deutschland erklärt Luxemburg ja immer wieder zum Risikogebiet.  

Sorgen bereitet dem ACEL die Situation der Studienanfänger. „Sie müssen unter schweren Covid-Bedingungen eine Wohnung suchen, umziehen und sich dann ein soziales und berufliches Netzwerk aufbauen“, sagte ACEL-Präsident Sven Bettendorf und verwies darauf, wie wichtig solche Netzwerke für Studenten sind.

Politische Erfolge verzeichnete die ACEL in Österreich, wo sie erreichte, dass luxemburgische Studenten, die eine soziale Bourse erhalten, sich von den TV- und Rundfunkgebühren befreien lassen können. Und in Deutschland können sich luxemburgische Studenten, die ihr Auto nicht ummelden wollen, mit Hilfe eines Standardbriefes des Vorwurfs des Steuerbetrugs entledigen.

Studenten-Guides wurden aufgelegt

An elf Informationsveranstaltungen in zehn verschiedenen Lyzeen konnte die ACEL vor der Covid-Krise noch teilnehmen, um Schüler über Studienmöglichkeiten zu informieren. Auch der „Studenteguide“, der „Guide du Futur Etusdiant“ und der „Guide du Futur Diplomé“ mit ihren vielzähligen Informationen konnten aufgelegt werden. Sie sind auch online einsehbar auf der ACEL-Webseite acel.lu. 

Auswirkungen hatte Covid-19 aber auf die Aktion „Student fir 1 Dag“ in den Osterferien. Die Möglichkeit, sich organisiert und begleitet von den Cercle für einen Tag ein bestimmte Universitätsstadt anzusehen, fiel aus. Dafür wurde ein virtueller Tag angeboten, an dem 21 Studentenzirkel sich und ihre Stadt während zwei Stunden in einer Videokonferenz vorstellten. 

Rundtischgespräch zu Schengen

Und anstelle der abgesagten Réunion Européenne des Etudiants Luxembourgeois (REEL), die traditionell dem Austausch der Studenten mit der Politikwelt dient, findet am 10. Oktober eine journée politique statt. „Wir hätten in der Pandemie gerne europäische Lösungen für die Studenten“, forderte ACEL-Präsident Sven Bettendorf. 


Die Aktion Student fir 1 Dag der Acel wurde gestrichen.
Die Folgen der Reisebeschränkungen für Studenten
Die Grenzschließungen belasten die Luxemburger Studenten. Sie fühlen sich von der Regierung unterstützt, wünschen sich aber eine einheitliche europäische Regelung.

In Belval diskutieren deswegen bei einem Rundtischgespräch EU-Kommissar Nicolas Schmit (LSAP), EU-Abgeordneter Charles Goerens (DP), die Abgeordnete Viviane Reding (CSV) sowie Karin Basenach vom Europäischen Konsumentenschutz mit ACEL-Präsident Sven Bettendorf das Thema „Krut Schengen seng Grenzen opgewisen?“.   

Virtuelle Studentefoire

Virtuell wird am 12. und 13. November auch die von der Cedies organisierte Studentefoire stattfinden, wo die ACEL in Diskussionsforen über Studiengänge und Studienorte sowie das Studentenleben informiert. Sie bietet auch ein Webinar zum Thema „Wie erstelle ich ein CV“. Einloggen und sich über die Angebote informieren kann man ab dem 9. November. 

Endgültig abgesagt sind dagegen der traditionelle Studentebal und das Weihnachtsturnier, wodurch große Löcher in die Kassen der Cercle geschlagen werden. Die ACEL ermutigt diese nun, Geld mit Hilfe von Online-Events zu sammeln und unterstützt solche Aktionen auch mit Subsiden. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Corona: Studenten erhalten zusätzliche Beihilfen
Wie die Luxemburger Studentenvereinigung (ACEL) am Dienstagabend in einem Schreiben mitteilt, haben Studenten, die aufgrund der Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, ein Recht auf zusätzliche Beihilfen vom Staat.
Uni Belval, Université, Universität, Studenten, Etudiants, Uni.lu, Foto Lex Kleren
ACEL: Sven Bettendorf ist neuer Präsident
Spätestens am zweiten Weihnachtstag ist für viele Studenten Schluss mit Familienbesuchen. Denn dann findet die Generalversammlung der Association des cercles d'étudiants luxembourgeois statt.
Sven Bettendorf wird in den kommenden Monaten die Geschicke der ACEL leiten.