Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Steuerreform : "Reine Makulatur"
Politik 25.04.2016

Steuerreform : "Reine Makulatur"

Der Mouvement écologique befürchtet, dass die Regierung in dieser Legislaturperiode keine Akzente im Sinne einer nachhaltigen Steuerreform setzt.

Steuerreform : "Reine Makulatur"

Der Mouvement écologique befürchtet, dass die Regierung in dieser Legislaturperiode keine Akzente im Sinne einer nachhaltigen Steuerreform setzt.
Foto: Shutterstock
Politik 25.04.2016

Steuerreform : "Reine Makulatur"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Die geplante Steuerreform stellt die Gewerkschaften nicht ganz zufrieden. Kritische Töne gibt es nun auch vom Mouvement écologique. Gefordert werden unter anderem Nachbesserungen bei der Besteuerung von Dienstwagen.

(ml) - Vergangene Woche hatte Finanzminister Pierre Gramegna neue Einzelheiten zur Steuerreform vorgestellt. Mit großem Bedauern stellt der Mouvement écologique fest, dass auch beim zweiten Anlauf keine Akzente im Sinne einer nachhaltigen Steuerreform gesetzt worden seien.

Von einem Paradigmenwechsel könne nicht die Rede sein. Die Regierung wird dazu aufgefordert, die Grundlagen für eine nachhaltige Steuerreform in der nächsten Legislaturperiode zu schaffen. Andernfalls habe Blau-Rot-Grün in einem der wesentlichen Reformdossiers versagt.

Der Umweltorganisation zufolge drängen sich einige punktuelle Verbesserungen auf. Um den Umweltstandards besser Rechnung zu tragen, müsse die Besteuerung im Bereich der Mobilität überarbeitet werden. Die Regierung sieht die Einführung von Abschreibungsmöglichkeiten für Elektroautos, Pedelecs und E-Fahrrädern vor. Bürger, die keine oder weniger Steuern zahlen, würden dadurch benachteiligt werden, so der Mouvement, der sich dafür ausspricht, diese Absatzmöglichkeiten durch zeitlich begrenzte Direktsubventionen zu ersetzen.

Falls die Besteuerung von Dienstwagen nicht geändert werde, handele es sich um eine "reine Makulatur" und "untragbare Bezuschussung des Staates von umwelt- und gesundheitsbelastenden Fahrzeugen", heißt es weiter. Des Weiteren wünscht sich der Mouvement écologique, dass die Regierung  drei symbolträchtige Maßnahmen vorsieht:

  • Einführung einer Steuer auf Pestizide: Die Einnahmen könnten dazu dienen, alternative Produktionsweisen zu fördern.
  • Einführung einer Abgabe auf Einweg-Getränkeverpackungen.
  • Das Heizöl soll stärker besteuert und Alternativen entlastet werden.

Abschließend tritt die Umweltbewegung für eine stärkere Förderung von ökologischen Baumaterialien, der erneuerbaren Energien und der Renovierung von Altbauten ein. Personen mit weniger Einkommen sollen spezifisch bezuschusst werden.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hintergründe der Steuerrefrom: Warten auf den Sturm
Finanzminister Pierre Gramegna hat eine Botschaft an die Unternehmen: Ihre Steuerlast wird nicht steigen – trotz Umwälzungen im internationalen Steuerrecht. Doch die Ungewissheit über die künftige Steuerlandschaft und die heutigen Steuernischen bleibt groß.
Finanzminister Pierre Gramegna erklärte am Donnerstag das schwierige Verhältnis zwischen der Steuerreform und dem Kampf gegen Steuervermeidung.
Steuerreform: Nach der Reform ist vor der Reform
Die Wirtschaftswelt reagierte verhalten auf die am 29. Februar vorgestellte Steuerreform. Heute stellt Pierre Gramegna weitere Maßnahmen vor. Doch die Unternehmen fordern eine strukturelle Reform, die sie bisher vermissen.
Nach LuxLeaks hat sich die Steuerlandschaft verändert. Die Steuerreform bietet darauf bisher wenig Antworten.
Leitartikel: Eine großzügige Reform
Die Steuerreform ist gut vorbereitet, sozial durchdacht und, vor allem, großzügig. Der finanzpolitische Spielraum wird voll ausgenutzt - und darüber hinaus ...
Pressekonferenz Steierreform Ch�teau de Senningen, Xavier Bettel, Pierre Gramegna, Etienne Schneider, Felix Braz, a Senningen, le 29 Fevrier 2016. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.