Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Star-Anwalt kritisiert Schulpolitik: Gaston Vogel entrüstet über "Hass auf Lehrer"
Gaston Vogel stellt sich vor die Lehrerschaft in Luxemburg.

Star-Anwalt kritisiert Schulpolitik: Gaston Vogel entrüstet über "Hass auf Lehrer"

Photo:Anouk_Antony/WORT
Gaston Vogel stellt sich vor die Lehrerschaft in Luxemburg.
Politik 03.12.2014

Star-Anwalt kritisiert Schulpolitik: Gaston Vogel entrüstet über "Hass auf Lehrer"

Maître Gaston Vogel bricht eine Lanze für die Lehrer in Luxemburg. In einem Leserbrief nimmt er den Berufsstand in Schutz gegen die vermeintlichen "Angriffe" der Politik.

(vb) - Maître Gaston Vogel bricht eine Lanze für die Lehrer in Luxemburg. In einem Leserbrief nimmt er den Berufsstand in Schutz gegen die vermeintlichen "Angriffe" der Politik.

In seinem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben äußert sich der Star-Anwalt wütend über die "Erniedrigungen", die die Lehrer von Seiten der Politik ertragen müssten. "Die Politikerklasse macht sich über sie lustig, erniedrigt sie, beleidigt sie, indem sie populistische Legenden über Faulheit, übermäßige Ferien und fürstliche Gehälter im Vergleich zu den tatsächlich geleisteten Stunden nährt."

Es folgt ein Ausflug in die Schulzeit des 77 Jahre alten Juristen, in dem er seine "außergewöhnlich engagierten" Lehrer der 1950er Jahre beschreibt. Für die derzeitige Schulpolitik hat Gaston Vogel nur Verachtung übrig. Seit Jahrzehnten müssten die Lehrer eine "chaotische" Politik ertragen und würden im "Abseits" zurückgelassen. Vogel vermutet, die heutigen Politiker würden von "persönlichen Ressentiments" und "Hass gegenüber der gesamten Lehrerschaft" motiviert.

Im Einzelnen bemängelt Vogel die Abschaffung der Abschlussexamen der Primärschule und die abnehmende Rolle des Unterrrichtsfachs Latein.

Die Schulreformen hätten zu einer "intellektuellen Saharisierung" des Landes geführt.

Lesen Sie den Leserbrief von Gaston Vogel im Original:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema