Staatslabor: „Wir streben Exzellenz an“
Prof. Friedrich Mühlschlegel strebt Exzellenz an.

Staatslabor: „Wir streben Exzellenz an“

Foto: Lex Kleren
Prof. Friedrich Mühlschlegel strebt Exzellenz an.
Politik 5 Min.13.02.2018

Staatslabor: „Wir streben Exzellenz an“

Das Staatslabor genießt in der Öffentlichkeit nicht den besten Ruf. Notorisch unterbesetzt sorgen vor allem die langen Wartezeiten auf pathologische Resultate für Unmut. Direktor Prof. Friedrich Mühlschlegel erklärt im LW-Gespräch den Stand der Dinge.

Von Annette Welsch

Ist es denn nun Krebs oder nicht? Einige Wochen in Angst leben und wichtige Behandlungszeit verlieren, empfinden Patienten und Ärzte als skandalös. Zuletzt riskierte das Laboratoire national de santé (LNS), sein Monopol auf diese Untersuchungen zu verlieren.

Privatlabore hatten es angefochten und das Verwaltungsgericht gab ihnen Recht: Wenn 45 Prozent der Analysen, wie Ende 2016 noch der Fall, an Labore ins Ausland geschickt werden müssen, kann man gerade so gut den in Luxemburg ansässigen Privatlaboren die Arbeit überlassen, war der Tenor des Urteils ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Laboratoires réunis 2 – Etat 0: Nouvelle défaite pour Mutsch
La ministre de la Santé, Lydia Mutsch, a encore perdu dans le contentieux qui l'oppose aux Laboratoires réunis: le Laboratoire national de santé ne peut – pour l'instant – avoir le monopole de l'anatomie pathologique. Un enjeu d'avenir sur lequel l'Etat avance.
Lydia Mutsch - loi sur la psychothérapie - Photo : Pierre Matgé