Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Staatsbesuch von Klaus Johannis: Zu Gast bei Freunden
Politik 10 07.06.2016

Staatsbesuch von Klaus Johannis: Zu Gast bei Freunden

Beide Länder wollen die bereits bestehenden guten Beziehungen weiter ausbauen, betonten sowohl der rumänische Präsident Klaus Johannis und Premierminister Xavier Bettel.

Staatsbesuch von Klaus Johannis: Zu Gast bei Freunden

Beide Länder wollen die bereits bestehenden guten Beziehungen weiter ausbauen, betonten sowohl der rumänische Präsident Klaus Johannis und Premierminister Xavier Bettel.
Foto: Lex Kleren
Politik 10 07.06.2016

Staatsbesuch von Klaus Johannis: Zu Gast bei Freunden

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Sowohl Premierminister Xavier Bettel als auch der rumänische Präsident Klaus Johannis lobten die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern. Es bestehe aber noch Ausbaupotential.

(stb) - In einer am Dienstagnachmittag anberaumten Pressekonferenz im Musée d'art moderne Grand-Duc Jean (Mudam), haben sowohl der rumänische Staatspräsident Klaus Johannis als auch der luxemburgische Regierungschef Xavier Bettel die guten bilateralen Beziehungen zwischen dem Großherzogtum und Rumänien unterstrichen.

Auf der Agenda standen unter anderem außenpolitische Themen. Beide waren sich darin einig, dass es wünschenswert wäre, wenn Großbritannien Mitglied der EU bleibt. Dies sei aber letzten Endes eine Entscheidung des britischen Volkes.

Der Ukraine-Konflikt hat für Rumänien eine besondere Bedeutung, da beide Länder eine gemeinsame Grenze haben. Klaus Johannis machte in diesem Zusammenhang klar, dass die gegen Russland verhängten Wirtschaftssanktionen erst dann aufgehoben werden könnten, wenn alle Vereinbarungen des Minsker Abkommens umgesetzt worden seien.

Noch viel Potential

Sowohl Luxemburg als auch Rumänien befinden sich im Spitzenpeloton der EU, was die jährlichen Wachstumszahlen anbelangt. Dieses wirtschaftliche Potential wolle man weiter ausbauen und fördern, so Premierminister Xavier Bettel. Immerhin ist Luxemburg der neuntwichtigtse Investor in Rumänien. Noch im September diesen Jahres werde Xavier Bettel nach Bukarest reisen, um erste Kontakte in diesem Sinne zu knüpfen. Anschließend soll eine Wirtschaftsdelegation unter Führung von Vizepremier Etienne Schneider sich nach Rumänien begeben, um konkrete Ergebnisse zu erzielen.

Klaus Johannis bedankte sich für den herzlichen Empfang und betonte, dass er sich "zu Gast bei Freunden" fühle. Er lobte die guten bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Es bestehe aber noch viel Potential, diese noch weiter auszubauen, vor allem in den Bereichen Forschung, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Sport. Am Montag haben beide Länder folgerichtig ein Abkommen unterzeichnet, um ihre Beziehungen in diesen Bereichen auszubauen.

Außerdem haben beide Länder vereinbart, dass Luxemburg Rumänien beratend zur Seite steht, wenn das Land 2019 die EU-Présidence übernimmt. Des Weiteren bedankte sich Klaus Johannis bei seinen luxemburgischen Partnern für deren Unterstützung bei den Bemühungen Rumäniens, Mitglied des Schengen-Raums zu werden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bettel und Medwedew: "Wir müssen reden"
Am zweiten Tag der Visite des russischen Premierministers Dmitri Medwedew stand neben den bilateralen Beziehungen vor allem das angespannte Verhältnis zwischen der Europäischen Union und Russland im Mittelpunkt. Premier Bettel setzt daher weiter auf Dialog.
IPO.Visite officielle au Luxembourg du Premier ministre de la Fédétation de Russie,Dimitri Medvedev.Xavier Bettel.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.