Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Politik 24.04.2019

Staatsbesuch aus Kap Verde verschoben

(TJ/jt) - Auf Einladung des großherzoglichen Paares sollte Jorge Carlos Fonseca, Präsident von Kap Verde, im Rahmen eines Staatsbesuchs vom 7. bis zum 9. Mai nach Luxemburg kommen. Durch den Tod von Großherzog Jean wurde die Visite nun auf ein späteres Datum verschoben. Das teilte der großherzogliche Hof am Donnerstag mit. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.


Heute

Kurzmeldungen International Vor 14 Minuten

Starkes Erdbeben erschüttert Peru

(dpa) - Ein heftiges Erdbeben hat Peru erschüttert. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke des Bebens mit 8,0 an. Der Ausgangspunkt habe 75 Kilometer südöstlich der peruanischen Stadt Lagunas in einer Tiefe von etwa 110 Kilometern gelegen. Berichte über Schäden in der betroffenen Region lagen zunächst nicht vor.


Kurzmeldungen Wirtschaft Heute um 09:48

Trump: Japan-Deal muss bis nach Juli-Wahlen warten

(dpa) - Eine umfassende Handelsvereinbarung zwischen den USA und Japan kommt nach Darstellung von US-Präsident Donald Trump in den nächsten Wochen nicht zustande. „Vieles wird bis nach ihren Juli-Wahlen warten, wo ich große Zahlen erwarte“, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. Kurz zuvor hatte er mit Japans Premierminister Shinzo Abe Golf gespielt. Im Juli wird in Japan ein Teil des Parlaments neu gewählt.

Trump ist für einen viertägigen Staatsbesuch in Japan. Mit zu seiner Delegation gehört auch der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer. „In unseren Handelsgesprächen mit Japan sind große Fortschritte erzielt worden“, schrieb Trump am Sonntag. Er nannte Agrarprodukte und Rindfleisch, über die gesprochen werde. Zu Rindfleisch-Exporten aus den USA nach Japan hatte es allerdings schon vor Tagen eine Einigung gegeben.

Japan hat dem US-Präsidenten seit seiner Ankunft am Samstag sprichwörtlich den Roten Teppich ausgerollt. Die Japaner wollen vermeiden, dass die USA Sonderzölle auf die Einfuhr japanischer Autos verhängen.

Gestern

Regionalwahl und Kommunalwahlen am Europawahltag in Deutschland

(dpa) - In Deutschland finden am Sonntag neben der Wahl zum EU-Parlament auch eine Regionalwahl im Bundesland Bremen und Kommunalwahlen in insgesamt zehn Bundesländern statt. Bei der Bürgerschaftswahl in der SPD-Hochburg Bremen könnten die Sozialdemokraten erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg die Macht verlieren. Dies könnte auch Auswirkungen auf die Stabilität der Bundesregierung in Berlin haben, wo die SPD in einer großen Koalition mit den Christdemokraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel regiert.

Bei der Europawahl werden im bevölkerungsreichsten EU-Land 96 von 751 Abgeordneten für das Parlament gewählt. Umfragen verheißen den nationalen Regierungsparteien CDU/CSU und SPD deutliche Verluste.

Kräftig zulegen könnten die Grünen und auch die rechtspopulistische AfD. Die AfD dürfte am stärksten bei den Kommunalwahlen in den ostdeutschen Bundesländern abschneiden. Mit ersten Prognosen zum Wahlausgang in Deutschland wird mit Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr gerechnet.

Kurzmeldungen Lokales 25.05.2019

Nach Unfall auf RN05 ist die Fahrerin gestorben

(mbb) - Traurige Nachricht: Der schwere Unfall auf der RN05 am späten Freitagnachmittag zwischen Niederkerschen und Schouweiler - bei dem eine 49-jährige Frau schwer verletzt wurde - hat ein Todesopfer gefordert. Das teilt die Polizei am Samstagnachmittag mit.

24 Stunden nach dem Unfall steht nun fest, dass die 49-jährige Frau aus Luxemburg im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen ist. Auf der RN05 zwischen Niederkerschen und Schouweiler war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen gekommen.

Schwedische Aktivistin Thunberg ruft zu Stimmen für Klimaschutz auf

(dpa) - Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen vor der Europawahl für eine Stimmabgabe zugunsten des Klimaschutzes geworben. „Diejenigen, die am meisten von der Klimakrise und der ökologischen Krise betroffen sein werden, junge Menschen wie ich, können nicht wählen“, sagte die 16-Jährige am Samstag auf einer Kundgebung nahe dem Parlament vor Tausenden von Teilnehmern eines Klimamarsches. „Wenn Sie es nicht für sich tun, dann wählen Sie für uns“, rief sie Wähler auf. Trotz der schönen Worte und Versprechen von Politikern stiegen die globalen klimaschädlichen Emissionen weiter, so Thunberg.

In Dänemark und Schweden finden am Sonntag wie auch in anderen Ländern der EU die Wahlen zum Europaparlament statt. Dänemark wählt am 5. Juni zudem ein neues Parlament, auch dabei spielt das Thema Klimaschutz eine Schlüsselrolle.

Am Freitag hatten Jugendliche im Zuge eines weltweiten Klimaprotesttages in Dutzenden Ländern für mehr Klimaschutz demonstriert. Weltweit waren nach Angaben des Netzwerks Fridays for Future Proteste an mehr als 1600 Orten in mindestens 125 Ländern geplant, darunter mindestens 218 in Deutschland und 128 in Thunbergs Heimatland Schweden.

Europawahl in französischen Übersee-Gebieten begonnen

(dpa) - In einigen französischen Überseedépartements hat die Europawahl begonnen. Die Wahlbüros auf dem Karibik-Archipel Guadeloupe öffneten am Samstag um 8.00 Uhr Ortszeit, wie die zuständige Präfektur auf Twitter mitteilte.

Die westlich gelegenen Übersee-Gebiete wie Guadeloupe oder Martinique beginnen wegen der Zeitverschiebung bereits am Samstag mit der Wahl. Am Sonntag wird sie dann im europäischen Kernland fortgesetzt. In dem im Pazifik gelegenen Inselstaat Neukaledonien stimmen die Wähler ebenfalls am Sonntag ab.

Europawahl in Tschechien beendet

(dpa) - In Tschechien ist die Europawahl zu Ende gegangen. Dort schlossen die Wahllokale schon am Samstag um 14.00 Uhr. Tschechien ist der einzige EU-Staat, an dem an zwei Tagen gewählt wurde. Dennoch gab am Freitag und Samstag ersten Schätzungen zufolge nur knapp jeder Fünfte der rund 8,5 Millionen Berechtigten seine Stimme ab. Das Ergebnis wird erst am Sonntagabend bekannt, wenn die Abstimmung in allen EU-Staaten beendet ist. Prognosen gibt es nicht.

In Umfragen vor der Wahl lag die populistische ANO des Ministerpräsidenten und Multimilliardärs Andrej Babis vorn. Laut der Meinungsforschungsagentur CVVM könnte sie auf 28 Prozent kommen, gefolgt von den konservativen Bürgerdemokraten (ODS) und der Piratenpartei. Erst am Dienstag waren Zehntausende in Prag gegen Babis auf die Straße gegangen. Anlass ist, dass dem 64-Jährigen eine Anklage wegen Betrugs bei EU-Subventionen droht. Das Parlament in Prag hatte seine Immunität aufgehoben.

Unter den rund 15 000 Wahllokalen in Tschechien gab es auch einige Kuriositäten. Die Wahlurnen standen unter anderem in einem früheren Eisenbahn-Stellwerk, im Trauungssaal eines Standesamtes und im Wintergarten einer Familie. Tschechien mit rund 10,5 Millionen Einwohnern entsendet 21 Abgeordnete ins EU-Parlament.

Zahl der toten Bergsteiger am Mount Everest steigt auf zehn

(dpa) - Am Mount Everest, dem höchsten Berg der Welt, ist die Zahl der ums Leben gekommenen Bergsteiger weiter gestiegen. Die nepalesischen Behörden bestätigten am Samstag den Tod eines Briten, der zuvor den 8848 Meter hohen Gipfel erklommen hatte, wie die Zeitung „The Himalayan Times“ berichtete. Damit kamen allein am Mount Everest in den vergangenen Tagen zehn Menschen ums Leben. Weitere zehn Bergsteiger starben an anderen 8000er-Bergen im Himalaya wie dem Lhotse und dem Annapurna, zitierte die Zeitung Regierungsbeamte.

Zu den weiteren Todesopfern am Mount Everest gehören den Behörden zufolge ein nepalesischer Bergführer, vier Inder, ein US-Amerikaner, zwei Iren und ein Österreicher. Einige von ihnen hatten zuvor den Gipfel erklommen.

Wegen der schwierigen Witterungsbedingungen kann die Spitze des Mount Everest nur wenige Wochen im Frühjahr bestiegen werden. Vor etwa zehn Tagen wurden die Wetterbedingungen besonders günstig, um den Gipfelaufstieg zu wagen.

Vor allem am Mittwoch gab es einen regelrechten Stau: Auf Fotos war eine lange Menschenschlange zu sehen, die darauf wartete, die letzten Meter nehmen zu können. „Es gab nur kurze Wetter-Fenster und alle wollten zur selben Zeit hoch“, sagte ein Manager der Trekking-Agentur Peak Promotion der Zeitung. Beobachter meinten, manche der Todesfälle könnten damit zusammenhängen, dass zu viele Bergsteiger auf einmal versuchten, den Mount Everest zu erklimmen.

Schon zu Ostern war ein Österreicher am Mount Everest gestorben, wie die Nachrichtenagentur APA berichtete. Der Mann war demnach mit einer Gruppe bis in etwa 5000 Meter Höhe aufgestiegen.

Chef-Ermittler: Hintergrund der Explosion in Lyon unklar

(dpa) - Nach der Explosion mit mehreren Verletzten in Lyon ist der Hintergrund der Tat noch unklar. Es habe sie noch niemand für sich beansprucht, sagte Staatsanwalt Rémy Heitz in einem Statement am Samstagmittag. Aber allein die Tatsache, dass jemand mitten am Tag in einer belebten Straße eine solche Tat verübe, reiche für Anti-Terror-Ermittlungen aus. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen versuchten Mordes im Zusammenhang mit einem terroristischen Hintergrund.

Zur Identität des mutmaßlichen Täters machte Heitz keine Angaben. Die Ermittler fahnden nun nach einem Verdächtigen. Bei der Explosion im Zentrum von Lyon waren am Freitag 13 Menschen verletzt worden. Die Ermittler fahnden nun nach einem Verdächtigen.

Trump zu Staatsbesuch in Japan eingetroffen

(dpa) - US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania sind zu ihrem ersten Staatsbesuch in Japan eingetroffen. An Bord der Präsidentenmaschine Air Force One trafen sie am Samstagnachmittag (Ortszeit) auf dem Flughafen Tokio Haneda ein. Dort wurde der Staatsgast von Außenminister Taro Kono empfangen. Anschließend war ein Treffen mit japanischen Wirtschaftsführern geplant.

Trump will sich am Sonntag mit Premierminister Shinzo Abe in einem Country-Club außerhalb Tokios zum Golfspielen treffen. Anschließend stand für beide ein Besuch bei einer Kampfveranstaltung im traditionellen Sumo-Ringen auf dem Programm, bei der Trump auch eine Trophäe überreichen will.


Kurzmeldungen Lokales 25.05.2019

Mehrere Unfälle zum Wochenende

(tom) - Die Luxemburger Rettungskräfte hatten es zum Auftakt des Wochenendes gleich mit mehreren Verkehrsunfällen zu tun. Am späten Freitagnachmittag kollidierten in Esch auf dem Boulevard Charles de Gaulle zwei Autos miteinander, eine Person wurde verletzt. Auf der RN05 zwischen Niederkerschen und Schouweiler überschlug sich kurz darauf ein Auto, auch hier wurde eine Person verletzt. 

Ebenfalls eine verletzte Person meldet der CGDIS aus Schifflingen, hier stießen ein Auto und ein Motorrad zusammen. Am späteren Abend stießen in Manternach zwei Autos zusammen, hier gab es zwei Verletzte. 

In der Hauptstadt überschlug sich schließlich um kurz vor vier Uhr am frühen Morgen ein Auto, eine Person wurde verletzt. 

Kurzmeldungen Lokales 25.05.2019

Saarbrücken: Flüssigkeit läuft aus Paket - drei Verletzte

(dpa/lrs) - Im Verteilzentrum der Deutschen Post in Saarbrücken ist eine unbekannte Flüssigkeit aus einem Paket ausgelaufen. Nach dem Vorfall am Freitagabend klagten drei Mitarbeiter über Augenreizungen, wie ein Polizeisprecher in der Nacht auf Samstag sagte. Um welche Chemikalie es sich dabei handelte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Die mehr als 40 Mitarbeiter des Verteilzentrums mussten dieses zeitweise verlassen. Die Feuerwehr konnte aber bald Entwarnung geben. Gefahr bestehe nicht. Zwei Mitarbeiter mit Augenreizungen wurden ins Krankenhaus gebracht.


Vorgestern

Kritik an neuer US-Anklageschrift gegen Assange

(dpa) - Die US-Justiz hat die Anklage gegen Wikileaks-Gründer Julian Assange drastisch verschärft und damit massive Kritik von Bürgerrechtlern ausgelöst. Assange droht nun im Fall einer Auslieferung an die USA und einer Verurteilung in allen Punkten eine Höchststrafe von bis zu 175 Jahren Haft, wie das US-Justizministerium am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte. Gemäß der neuen Anklageschrift wird der 47-Jährige wegen der Veröffentlichung von Geheimdokumenten jetzt auch nach dem US-Spionagegesetz angeklagt. Kritiker sprachen von einem Angriff der Regierung von US-Präsident Donald Trump auf die Pressefreiheit.

Kurzmeldungen Lokales 24.05.2019

Fahrzeug auf der Autobahn gerammt – dann Fahrerflucht begangen

Kurz vor 2 Uhr hat ein Autofahrer einen anderen am frühen Freitagmorgen mit voller Wucht auf der Autobahn A4 in Richtung Luxemburg gerammt. Dann flüchtete er. Das Fahrzeug des Opfers kam schwer beschädigt inmitten der Fahrbahn zum Stehen. Das Täterfahrzeug war 500 Meter weiter liegen geblieben. Der Unfallverursacher war betrunken und bereits zu einem Fahrverbot verurteilt. Die Staatsanwaltschaft ließ seinen Wagen beschlagnahmen.

Kurzmeldungen Lokales 24.05.2019

Größere Drogenkontrolle an der Aire de Capellen

(str) - In der Nacht zum Freitag haben Polizei und Zoll eine größere Drogenkontrolle an der Aire de Capellen auf der Autobahn A6 durchgeführt. Insgesamt 40 Beamte überprüften dabei 69 Fahrzeuge und 106 Personen - und wurden fündig.

Insgesamt wurden 120 Gramm Cannabis-Erzeugnisse sichergestellt, sowie geringere Mengen anderer Drogen. Aufgrund der Drogenfunde wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet. Zwei Fahrern wurde zudem der Führerschein entzogen, weil sie betrunken waren. 

Die Polizei- und Zollaktion war Teil der sogenannten Hazeldonk-Kontrollen. In regelmäßigen Abständen werden dabei im gesamten Benelux-Raum und in Frankreich zeitgleiche und koordinierte Kontrollen im Kampf gegen den internationalen Drogenhandel durchgeführt.

Kurzmeldungen Lokales 24.05.2019

Saarland: Mann nach Schüssen verletzt

(dpa/lrs) - Bei einem Streit zwischen zwei Männern im saarländischen Dillingen sind Schüsse gefallen. Zu der Auseinandersetzung zwischen einem 29- und einem 27-Jährigen – beide polizeibekannt – sei es am Donnerstag vor einer Wohnanlage gekommen, teilte die Polizei in Saarbrücken mit. Warum die beiden aneinandergeraten waren, war zunächst nicht bekannt. Die Schüsse sind laut Polizei mit einer Schreckschusswaffe abgegeben worden. 

Den Angaben zufolge fielen Schüsse, einer der Männer sei an der Hand verletzt worden. Zeugen berichteten, der Schütze sei in eine Wohnung in der Anlage geflüchtet. Die Polizei nahm ihn kurz darauf fest, als er die Wohnung wieder verlassen wollte. Andere Personen waren nicht dort. Auch Waffen wurden nicht gefunden.


Kurzmeldungen Lokales 24.05.2019

Zwei Verletzte bei Koetschette

(TJ) - Am Donnerstagnachmittag wurden zwischen Koetschette und Grevels zwei Personen bei einem Unfall verletzt. Die Kollision von zwei Wagen war gegen 17.10 Uhr passiert, über die Ursache ist nichts bekannt. Gewusst ist aber, dass zwei Menschen verletzt wurden und von den Rettungsdiensten aus Redingen und Ettelbrück ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Die Feuerwehr aus Rambrouch leitete die Aufräumarbeiten, während die Polizei das Geschehen zu Protokoll nahm.