Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Staatliche Medienförderung: Zum Sterben zu viel ...
Was soll Vorrang haben: Die Anzahl verschiedener Medien oder ihre Fähigkeit, auch tiefgründig zu arbeiten?

Staatliche Medienförderung: Zum Sterben zu viel ...

Foto: Anouk Antony
Was soll Vorrang haben: Die Anzahl verschiedener Medien oder ihre Fähigkeit, auch tiefgründig zu arbeiten?
Politik 6 Min. 09.05.2017

Staatliche Medienförderung: Zum Sterben zu viel ...

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Am Dienstagnachmittag debattiert das Parlament über die Zukunft der Medienförderung. Lesen Sie hier einige Überlegungen, wie und wie weit die öffentliche Hand sich in die Gestaltung der Medienlandschaft einmischen sollte.

Von Jean-Lou Siweck

Für derartig absolute Formulierungen braucht es wohl revolutionäre Zeiten: „La censure ne pourra jamais être établie“, heißt es im Artikel 24 der Verfassung, der die Meinungs- und Pressefreiheit garantiert. Der Staat hat der freien Presse nicht im Wege zu stehen.

In Luxemburg findet sich jedoch eine lange Geschichte staatlicher Eingriffe in die Medienwelt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Das letzte Wort
Eine Zeitung zu leiten, ist in diesen schwierigen Zeiten für Bezahlmedien keine Frage von Macht, sondern von Verantwortung - unternehmerischer und gesellschaftlicher.
Die Medienmarke "Luxemburger Wort" erreicht täglich über 200.000 Leser - trotz Internet und "e-paper" vor allem mit der gedruckten Zeitung.