Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Staatlich verordnete Trauer
Politik 4 Min. 25.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Staatlich verordnete Trauer

Während der zwölftägigen Staatstrauer für Großherzog Jean kommt das öffentliche Leben teilweise zum Erliegen.

Staatlich verordnete Trauer

Während der zwölftägigen Staatstrauer für Großherzog Jean kommt das öffentliche Leben teilweise zum Erliegen.
Foto: Guy Jallay
Politik 4 Min. 25.04.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Staatlich verordnete Trauer

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Die Regierung hat anlässlich des Todes von Großherzog Jean eine zwölftägige Staatstrauer verhängt. Eine offizielle Regelung gibt es nicht. Vielmehr unterliegen die Trauerfeiern für verstorbene Monarchen dem Wandel der Zeit.

Nach dem Tod von Großherzog Jean gilt bis zum Staatsakt am 4. Mai eine offizielle Staatstrauer. Konkret bedeutet dies, dass an öffentlichen Gebäuden und Plätzen die Fahnen auf halbmast gesetzt wurden, dass die Aktivitäten der offiziellen Institutionen, etwa der Regierung und des Parlaments, auf ein Minimum beschränkt werden. Auch viele private Veranstaltungen – beispielsweise das Duck Race und der Urbain Trail – wurden auf ein späteres Datum verlegt.

Die Amtsgeschäfte ruhen aber nicht ganz ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Einer von uns
Luxemburg darf sich glücklich schätzen, diesen Großherzog Jean als Staatsoberhaupt gehabt zu haben.
Großherzog Jean im Jahr 2014 auf Schloss Fischbach.
Grundstein einer neuen Dynastie
1893 war ein besonderes Jahr für den großherzoglichen Hof und für das Land. Vor 125 Jahren wurde die Vermählung des späteren Großherzogs Wilhelm IV. mit der portugiesischen Infantin Maria-Anna von Braganza gefeiert.
Sauerszene um 1900: Hoffotograf Charles Bernhoeft fotografierte Erbgroßherzog Guillaume und dessen Gattin Marie-Anne de Bragance beim Kanufahren.