Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sprachenvielfalt: Eine Million kleine Europäer erlernen zwei Fremdsprachen
Politik 26.09.2016

Sprachenvielfalt: Eine Million kleine Europäer erlernen zwei Fremdsprachen

Im Primarbereich ist Englisch, mit über 17 Millionen Schülern, die am weitesten verbreitete Sprache.

Sprachenvielfalt: Eine Million kleine Europäer erlernen zwei Fremdsprachen

Im Primarbereich ist Englisch, mit über 17 Millionen Schülern, die am weitesten verbreitete Sprache.
Foto: Shutterstock
Politik 26.09.2016

Sprachenvielfalt: Eine Million kleine Europäer erlernen zwei Fremdsprachen

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
Nicht nur in Luxemburg lernen Grundschüler zwei Fremdsprachen von klein auf. In den meisten EU-Ländern steht fürs Erste allerdings Englisch auf dem Programm.

(C./BB) - Mehrsprachigkeit ist eine Bereicherung, und das für viele kleine Europäer. Wie aus einer Studie von Eurostat hervorgeht, haben sich im Jahr 2014 mehr als 18 Millionen Grundschüler im Unterricht mit einer Fremdsprache befasst. Das entspricht 84 Prozent der Kinder dieser Stufe. Eine Million von ihnen erlernte sogar zwei Fremdsprachen.

An vorderster Stelle des mehrsprachigen Spracherwerbs rangieren die Kleinen aus Luxemburg. Aber auch in Estland und Griechenland werden zahlreiche Kinder mit zwei Fremdsprachen konfrontiert.

Fremdsprachenerwerb im Primarbereich (in % der Schüler), 2014
Insgesamt Davon 1 Sprache Davon 2 oder mehr Sprachen Häufigste Fremdsprache % Zweithäufigste Fremdsprache %
EU 83,7 79,2 4,6 Englisch 79,4 Französisch 3,7
Belgien 37 37 0,1 - - Englisch 5,1
Bulgarien 82,8 81,5 1,3 Englisch 73,9 Russisch 5,9
Tschech. Rep. 73 72,2 0,8 Englisch 72,3 Deutsch 1,2
Dänemark 57 57 - Englisch 57 - -
Deutschland 66,4 65,2 1,2 Englisch 62,3 Französisch 3,7
Estland 77,8 45,2 32,6 Englisch 70,1 Estnisch- 22,7
Irland - - - - - - -
Griechenland 81,2 52,5 28,7 Englisch 80,7 Französisch 16,1
Spanien 99,5 93,7 5,8 Englisch 99,1 Französisch 5,3
Frankreich 99 97,2 1,7 Englisch 92,7 Deutsch 5,5
Kroatien 99,9 81,1 18,7 Englisch 91,2 Deutsch 20
Italien 99,9 97,6 2,3 Englisch 99 Deutsch 1,9
Zypern 100 91,9 8,1 Englisch 99,8 Französisch 2,1
Lettland 74 59,3 14,7 Englisch 72 Russisch 10,9
Litauen 73,9 73,6 0,3 Englisch 73 Deutsch 0,5
Luxemburg 100 16,5 83,5 Deutsch 100 Französisch 83,5
Ungarn 59,1 57,7 1,4 Englisch 40,3 Deutsch 20,1
Malta 100 96,7 3,3 Englisch 100 Italienisch 1,5
Niederlande : 62,1 : Englisch 62,1 : :
Österreich 99,9 97,8 2,1 Englisch 99,6 Slowenisch 0,7
Polen 97,7 86,8 11 Englisch 94,8 Deutsch 6,2
Portugal 36,2 35,8 0,4 Englisch 35,9 Spanisch 0,1
Rumänien 83,3 81,8 1,4 Englisch 69,3 Französisch 13,2
Slowenien 48,4 47,9 0,5 Englisch 47 Deutsch 1,8
Slowakei 85,6 80,1 5,5 Englisch 82,1 Slowakisch 6,8
Finnland 68,6 55,3 13,3 Englisch 66 Schwedisch 4,5
Schweden 86,8 77,3 9,5 Englisch 86,8 Spanisch 5,2
Ver. Königreich : : : : : : :
Island 72,9 55,2 17,6 Englisch 73 Dänisch 17,3
Liechtenstein 100 100 0 Englisch 100 - -
Norwegen 100 100 - Englisch 100 - -
Ehem. jug. Rep. Mazedonien 100 99,3 0,7 Englisch 100 Deutsch 0,4

Zur häufigsten Fremdsprache, zählt anders als in Luxemburg, die englische Sprache. Wer Englisch beherrscht, schafft sich einen Zugang zu globalem Wissen und gute Chancen auf dem internationalem Arbeitsmarkt. In Luxemburgs Bildungssystem wird der Fokus zunächst aber auf Deutsch gelegt, damit die Kleinen das Lesen und Schreiben erlernen.

Deutsch ist in acht weiteren Mitgliedstaaten die von Grundschülern am zweithäufigsten erlernte Fremdsprache. Hohe Anteile an Schülern wurden in Ungarn (20,1%) und Kroatien (20,0%) verzeichnet. Französisch nimmt Platz 2 in sieben Mitgliedstaaten ein, wobei Luxemburg (83,5%), Griechenland (16,1%) und Rumänien (13,2%) die höchsten Anteile aufweisen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Rentrée der Grünen: Für eine unverkrampfte Sprachendebatte
Man müsse die Diskussion um die luxemburgische Sprache ernst nehmen, sagen die Déi Gréng und zeigen Verständnis für die Ängste zahlreicher Bürger. Christian Kmiotek und Françoise Folmer warnen aber davor, ausschließlich "die luxemburgische Schiene" zu fahren.
Die Vorsitzenden von Déi Gréng, Christian Kmiotek und Françoise Folmer, ziehen eine positive Halbszeitbilanz.
Editorial: Die Sprachen-Mär
Wie viele Sprachen muss der Luxemburger beherrschen? Wie viele Sprachen muss ein in Luxemburg lebender Ausländer verstehen und sprechen? Seit Jahrzehnten wird über diese Fragen gestritten.
Neue Pisa-Ergebnisse: Luxemburg hat nichts dazugelernt
In Luxemburg versagt jeder vierte 15-Jährige bei einfachsten mathematischen Aufgaben. Nicht viel besser schneiden die Schüler in den Bereichen Lesen und Naturwissenschaften ab. Das geht aus den Pisa-Ergebnissen 2012 hervor.
Um Schülern aus sozial benachteiligten Familien bessere Bildungschancen einzuräumen, setzt die Regierung auf multilinguale Frühförderung in den Betreuungseinrichtungen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.