Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sparpläne im Secondaire: Gewerkschaften lehnen Sparpaket ab
Rund 120 Lehrer waren der Einladung der Gewerkschaften zur Informationsversammlung gefolgt.

Sparpläne im Secondaire: Gewerkschaften lehnen Sparpaket ab

Steve Eastwood
Rund 120 Lehrer waren der Einladung der Gewerkschaften zur Informationsversammlung gefolgt.
Politik 2 Min. 03.06.2015

Sparpläne im Secondaire: Gewerkschaften lehnen Sparpaket ab

Am 8. Juni sollen die Sekundarschullehrer daüber abstimmen, ob sie mit dem Sparpaket einverstanden sind, das die Gewerkschaften mit dem Bildungsminister ausgehandelt haben. Die Gewerkschaften selbst sprachen sich am Mittwoch gegen das Sparpaket aus.

(mig) - In der Woche nach dem Referendum stimmen die Sekundarschullehrer über die Sparmaßnahmen ab, die die Intersyndicale mit dem Bildungsminister ausgehandelt hat. Am Mittwochabend fand eine Informationsversammlung für die Lehrer im Forum Geesseknäppchen statt. Rund 120 Lehrer waren der Einladung gefolgt.

Die Gewerkschaften haben sich kurz vor der Versammlung auf ein gemeinsames Nein zum Sparpaket geeinigt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sparpläne im Secondaire: Meisch erklärt Schlichtung für gescheitert
Bildungsminister Claude Meisch hat die Schlichtung im Konflikt um die Sparpläne im Secondaire für gescheitert erklärt. Damit greift er dem Votum der Lehrer vor, die in dieser Woche über das Sparpaket abstimmen. Diese Entscheidung hat auch mit dem Referendum zu tun. Die Gewerkschaften werden die Abstimmung wie geplant durchführen.
Bildungsminister Claude Meisch hat die Schlichtung mit den Lehrergewerkschaften für gescheitert erklärt. Damit greift er der Abstimmung der Lehrer über das Sparpaket vor.
Sparpläne im Secondaire: "Keine Katze im Sack kaufen"
Im Konflikt um die Sparpläne im Secondaire scheint die Situation völlig verfahren. Die Lehrergewerkschaften geben dem Bildungsminister die Schuld daran. Ihm gehe es nicht ums Sparen, sondern einzig und allein darum, sich mit seinen Forderungen durchzusetzen.
Die Gewerkschaften geben Bildungsminister Claude Meisch die Schuld an der verfahrenen Situation.
Schlichtung im Secondaire : Nicht in trockenen Tüchern
In der Woche vom 8. Juni stimmen 4.500 Sekundarschullehrer über das Maßnahmenpaket ab, auf das sich Bildungsminister Claude Meisch und die Intersyndicale Anfang Mai geeinigt haben. Ob die Lehrer das Abkommen akzeptieren werden, ist fraglich.
Die Lehrergewerkschaften wollen vor der Abstimmung gegebenenfalls eine Empfehlung an ihre Mitglieder herausgeben.