Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sozialwahlen: Von echten und gefühlten Gewinnern
Politik 2 Min. 13.03.2019

Sozialwahlen: Von echten und gefühlten Gewinnern

Die Auszählung der Wahlzettel der Arbeitnehmerkammer wird sich noch bis Ende des Monats hinziehen.

Sozialwahlen: Von echten und gefühlten Gewinnern

Die Auszählung der Wahlzettel der Arbeitnehmerkammer wird sich noch bis Ende des Monats hinziehen.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 13.03.2019

Sozialwahlen: Von echten und gefühlten Gewinnern

Auch bei den diesjährigen Sozialwahlen kann der OGBL seine Spitzenposition in der nationalen Gewerkschaftslandschaft festigen. Der LCGB hat gegenüber dem unabhängigen Gewerkschaftsbund das Nachsehen.

(Bep/MaH) - Auch in den kommenden fünf Jahren bleibt der OGBL die stärkste Kraft in der luxemburgischen Gewerkschaftswelt. Zwar sind noch nicht alle Stimmzettel in allen Unternehmen ausgezählt, doch eine klare Tendenz ist schon zu erkennen. 


In 3 800 Unternehmen werden die Personaldelegationen gewählt. Wählen darf jeder, der älter als
16 Jahre und seit mindestens sechs Monaten im Unternehmen beschäftigt ist.
Die Qual der Sozialwahl
Am 12. März sind die Sozialwahlen. Doch dieser Termin fristet ein Schattendasein, denn nur ein Bruchteil der Gesellschaft interessiert sich dafür. Dabei ist dieser Urnengang von großer Bedeutung.

Rund 27 Prozent aller Personalvertreter stammen demnach aus den Reihen des OGBL, für den LCGB stehen etwa 16 Prozent zu Buche, was den zweiten Platz bedeutet. Darauf folgt die Aleba, die auf Landesebene vier Prozent erreicht, die aber in ihrem Kernsektor, der Finanzbranche, ein Viertel der Betriebsräte stellt und somit dort die Nummer Eins ist.

Während der OGBL sich in den Bereichen Industrie, Bauwesen, Hochschule und Forschung sowie im Gesundheitswesen klar durchsetzen konnte, hat der LCGB im Transportsektor die Nase vorn. Im Handel erzielten die beiden Gewerkschaften ein ähnliches Resultat.

Zufriedene Gesichter beim OGBL

Im Energiesektor konnte der OGBL seine Position verstärken. „Mit diesem Ergebnis sind wir ganz klar Mehrheitsführer des Sektors“, erklärt die Gewerkschaftssekretärin Michelle Cloos.

Noch besser ist das Abschneiden des OGBL im Hochschul- und Forschungssektor. „Da wir in diesem Sektor alle zu vergebenden Sitze errungen haben, kann man ruhig von der Gewerkschaftseinheit reden“, so Frédéric Krier vom OGBL.

Zum Ausgang der Sozialwahlen im Pflege-, Sozial- und Gesundheitssektor meint OGBL-Generalsekretärin Nora Back: „Im Sektor der Spitäler und des Sozialwesens sieht es für uns sehr gut aus. In vielen wichtigen und großen Betrieben, zum Beispiel bei der Croix Rouge, bei Servior oder bei Arcus, haben wir alleine kandidiert. 2013 hatten wir in diesem Bereich eine deutliche Mehrheit von 80 Prozent. Diese Mehrheit scheint sich zu verstärken. Wir sind extrem zufrieden mit dem Resultat, denn es zeigt, dass sich die Arbeit des OGBL in diesem Sektor gelohnt hat, denn die Menschen haben uns gewählt.“


LCGB mit Licht und Schatten

Auch beim LCGB zeigt man sich ganz zufrieden mit den vorläufigen Ergebnissen. Gewerkschaftspräsident Patrick Dury zufolge sind diese besser ausgefallen als erwartet. Besonders freut er sich über die erstmalige Mehrheit in der Stahlindustrie. Auch das Abschneiden im Finanzsektor bezeichnet er als Erfolg, dort konnte der LCGB nämlich 125 Mandate erringen.


Lokales,Sozialwahlen Saint-Paul Luxembourg.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Sozialwahlen: Die Angestellten haben gesprochen
Neue Besetzung von Arbeitnehmerkammer und Personaldelegationen in rund 3800 Unternehmen. Mit definitiven Resultaten ist erst in einigen Tagen zu rechnen.

Enttäuscht zeigt sich Dury allerdings angesichts des ziemlich schlechten Resultats im Gesundheitsbereich. Hier entsendet der LCGB lediglich 63 Vertreter in die Personaldelegationen, was knapp zwölf Prozent der insgesamt 533 zu besetzenden Posten entspricht. Im Hinblick auf das Abschneiden seiner Gewerkschaft bei der Wahl zur Chambre des salariés Luxembourg (CSL) rechnet Dury indes mit einem Zuwachs bei der Anzahl der Sitze.

Ob der LCGB zukünftig tatsächlich über mehr als die bisherigen 15 Mitglieder in der Arbeitnehmerkammer verfügt, wird sich aber erst nach Bekanntgabe der Resultate in einigen Tagen zeigen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

40 Jahre OGBL: Vom Traum der Einheitsgewerkschaft
In den vergangenen Wochen herrschte wegen der Koalitionsverhandlungen politischer Stillstand. Und da es nichts zu kommentieren oder kritisieren gab, hatte der OGBL Zeit, sich mit sich zu beschäftigen. Am Donnerstag feierte die Gewerkschaft ihren 40. Geburtstag. Und sich selbst.
Tarifstreit mobilisiert Tausende
Die Stimmung ist angespannt: Der Tarifkonflikt steckt schon seit 2016 in einer Sackgasse, der Dialog zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberseite ist abgebrochen. Kurz vor dem ersten Termin des Schlichtungsprozesses erhöhen die Gewerkschaften nun den Druck.
.2018 Luxembourg, Esch, place hôtel de Ville, LCGB Bausektor, LCGB Manif secteur construction photo Anouk Antony
Tarifkonflikt im Bausektor: Verhärtete Fronten
Der Dialog zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern im Bausektor ist abgerissen. Die vierte Verhandlungsrunde Ende 2017 hat das nicht ändern können. Hauptforderung ist nach wie vor eine „reelle“ Erhöhung der Gehälter.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.