Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Soziale Schieflagen

Soziale Schieflagen

Leitartikel Politik 2 Min. 26.02.2019

Soziale Schieflagen

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Das Wachstum kommt noch lange nicht bei allen Menschen an.

Luxemburg ist gut aus der Krise herausgekommen. Es gehört zu den fünf EU-Ländern, in denen die soziale Teilhabe bisher wieder das Niveau vor der Wirtschafts- und Finanzkrise erreicht hat. Alters-, aber auch Jugendarmut und Jugendarbeitslosigkeit, wie sie vor allem in den südeuropäischen Ländern anzutreffen sind, gibt es nicht. Und Wirtschaft und Beschäftigung wachsen weiter auf vergleichsweise hohem Niveau.

Auf diesen Lorbeeren kann man sich aber nicht ausruhen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Ruf des Geldes
Wie Finanzindustrie und Digitalisierung das Land verändern: die Geschichte der Arbeitslosigkeit in Luxemburg, Teil III.
30.05.12 wi / Beilage wirtschaftsbeilage classement des banques, banken , finanzplatz luxemburg, hier:  boulevard royal, , Foto: Marc Wilwert
Nicolas Schmit im Interview: "Luxemburg ist treibende Kraft"
Ende 2016 wurde in Luxemburg die gesetzliche Basis für Sozialunternehmen (SIS) geschaffen. Mit dem zuständigen Minister Nicolas Schmit blicken wir auf den Stellenwert der Sozial- und Solidarwirtschaft im Großherzogtum und ihre Entwicklung in Europa.
Nicolas Schmit ist seit 2013 für das Ressort Sozial- und Solidarwirtschaft zuständig.
Jugendliche in Luxemburg : Zwischen Rebellion und Tradition
Es gibt viele Klischees über Jugendliche. Es mag sein, dass man ihre Sprache und ihren Lebensstil, ihre Sorgen und Wünsche nicht immer versteht. Aber sie sind der logische Ausdruck junger Menschen im Übergang zum Erwachsenwerden. Ein Gespräch mit dem Soziologen Helmut Willems.
Food for your Senses Festival, 5/8/2017, Kirchberg, Luxembourg, Julie Gatto
Statec stellt Sozialbericht 2015 vor: Jeder Fünfte von Armut bedroht
Luxemburg zählt zu den reichsten und wirtschaftlich erfolgreichsten EU-Staaten. Dennoch ist jeder fünfte Bürger von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Am stärksten betroffen sind ausländische Haushalte, Menschen mit geringer Bildung und Arbeitslose. Am Donnerstag stellte das Statec seinen neuesten "Rapport travail et cohésion sociale" vor.
Als armutsgefährdet gelten in Luxemburg Menschen, die monatlich mit weniger als 1.716 Euro auskommen müssen. Ausländische Haushalte sind stärker von Armut bedroht als Luxemburger Haushalte.