Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Sonndesfro"-Umfrage: Keine Mehrheit für Blau-Rot-Grün
Wenn es nach den Umfragen geht, sind die Tage von "Gambia" bereits gezählt.

"Sonndesfro"-Umfrage: Keine Mehrheit für Blau-Rot-Grün

Foto: Guy Jallay
Wenn es nach den Umfragen geht, sind die Tage von "Gambia" bereits gezählt.
Politik 2 Min. 09.01.2016

"Sonndesfro"-Umfrage: Keine Mehrheit für Blau-Rot-Grün

Wenn an diesem Sonntag Wahlen wären, hätte die Regierungskoalition keine Mehrheit mehr. Laut der jüngsten „Tageblatt“-Sonndesfro würden vor allem DP und LSAP in ihren Stammbezirken Federn lassen.

(CBu) - Wenn morgen Parlamentswahlen wären, würde Luxemburg ein wahres Erdrutschresultat bevorstehen. Das legen jedenfalls die neuesten Zahlen der vom „Tageblatt“ in Auftrag gegebenen „Sonndesfro“ nahe. Vor allem die DP würde in allen vier Bezirken massiv Stimmen einbüßen, während CSV, ADR und Déi Lénk zulegen könnten. Die ohnehin knappe Mehrheit von Blau-Rot-Grün wäre damit nicht nur in Gefahr, sondern gar komplett außer Reichweite.

Rechnet man alle Bezirke zusammen, so käme Blau-Rot-Grün nur noch auf 24 Sitze im Parlament ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kommentar: Ein Trend, aber keine Gewissheit
Die neuesten Umfragen sprechen eine klare Sprache für Blau-Rot-Grün. Doch noch sind die nächsten Wahlen weit entfernt. Und bis dahin hat die Koalition durchaus noch Möglichkeiten, um das Ruder herumzureißen. Ein Kommentar von Christoph Bumb.
Die Umfragewerte für Bettels Dreierkoalition sind desaströs, aber noch ist die politische Realität eine andere.