Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SNHBM: Neues Logo und viel Arbeit
Politik 4 Min. 19.06.2019

SNHBM: Neues Logo und viel Arbeit

Die SNHBM investiert seit 2017 wieder mehr in den Mietwohnungsbau und steigt in ein neues Segment ein: den Bau von erschwinglichen Mietwohnungen.

SNHBM: Neues Logo und viel Arbeit

Die SNHBM investiert seit 2017 wieder mehr in den Mietwohnungsbau und steigt in ein neues Segment ein: den Bau von erschwinglichen Mietwohnungen.
Foto: Chris Karaba
Politik 4 Min. 19.06.2019

SNHBM: Neues Logo und viel Arbeit

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Am 19. Oktober 1919 wurde die SNHBM gegründet, um Wohnungen für die vielen Stahlarbeiter zu bauen, die sich im Süden des Landes niederließen. Heute gibt es wieder eine Wohnungsnot und die SNHBM ist bemüht, ihre Produktion weiter zu steigern.

80 Wohnungen baute die SNHBM zwischen 2005 und 2014 im Schnitt pro Jahr. Viel zu wenig, um der Nachfrage an erschwinglichem Wohnraum nachzukommen. Inzwischen hat der öffentliche Bauträger seine Produktion gesteigert: 2017 wurden 154 Wohnungen fertiggestellt, 2018 waren es 109 Einheiten. Der Rückgang ist Direktor Guy Entringer zufolge auf zwei Gründe zurückzuführen: Zum einen baut die SNHBM derzeit ein paar größere Projekte (zum Beispiel Kirchberg: 90 Einheiten), "die eben etwas mehr Zeit brauchen". Andererseits hat die Gesellschaft Probleme, Firmen zu finden, die die Arbeiten fristgerecht ausführen. "Manche Firmen halten sich nicht an die Fristen, zu denen sie sich verpflichtet haben, sodass es für uns schwierig wird, die Wohnungen rechtzeitig fertigzustellen", so Entringer am Mittwoch bei der Bilanzpressekonferenz. 

Direktor Guy Entringer ist zuversichtlich, dass die SNHBM ihre Produktion auf 300 Wohnungen pro Jahr steigern kann.
Direktor Guy Entringer ist zuversichtlich, dass die SNHBM ihre Produktion auf 300 Wohnungen pro Jahr steigern kann.
Foto: Chris Karaba

Um ihre Produktion zu steigern, hat die SNHBM in den vergangenen Jahren zusätzliches Personal eingestellt. In den vergangenen 18 Monaten hat der öffentliche Bauträger 31 zusätzliche Mitarbeiter rekrutiert und beschäftigt aktuell 110 Personen. Bis Ende 2019 sollen es 120 Beschäftigte werden. Nur so kann die SNHBM ihre Ziele erreichen. Dieses Jahr rechnet Guy Entringer mit mindestens 250 Einheiten, längerfristig sollen es 300 Einheiten pro Jahr sein. 2018 befanden sich insgesamt 804 Wohnungen auf 16 Standorten im Bau, das Investitionsvolumen 2018 beläuft sich auf 80 Millionen Euro.

  Manche Firmen halten sich nicht an die Fristen, zu denen sie sich verpflichtet haben, sodass es für uns schwierig wird, die Wohnungen rechtzeitig fertigzustellen. 

Neue Kategorie: erschwingliche Mietwohnungen

Die SNHBM möchte ihr Angebot auch weiter diversifizieren. Zum einen sieht sie sich verpflichtet, wieder mehr in den Mietwohnungsbau einzusteigen. 212 Mietwohnungen verwaltet die SNHBM derzeit. Jedes Jahr sollen mindestens 50 Wohnungen dazukommen, "tatsächlich aber haben wir 2017 und 2018 mit dem Bau von 226 neuen Einheiten begonnen, sodass wir in einigen Jahren weit mehr Mietwohnungen im Angebot haben werden", so Entringer. 


Das Mietwohnprojekt "Miwwelchen" des Fonds du logement in Differdingen.
"Öffentliche Hand muss mehr bauen"
Die Regierung steht vor einem Mammutproblem: Sie muss und will bezahlbaren Wohnraum schaffen. Im Interview erklärt die Wohnungsbauministerin, wie sie das Problem anpacken möchte.

Zum anderen möchte der Bauträger ein neues Angebot schaffen, das sich "location abordable" nennt, eine Kategorie zwischen dem sozialen Mietwohnungsbau und dem freien Markt. Die SNHBM bietet ihre Sozialwohnungen für 3,8 bis vier Euro pro Quadratmeter an, "bei einer erschwinglichen Mietwohnung in Kirchberg zum Beispiel lägen wir je nach Einkommen bei zwölf bis 14 Euro pro Quadratmeter", meinte Guy Entringer. 

Die SNHBM sieht sich als Dienstleister, der vor allem den Gemeinden bei der Schaffung von Wohnraum hilft und alle möglichen Wohnformen anbietet. In den vergangenen zehn Jahren hat die SNHBM mit 30 Gemeinden zusammengearbeitet. 

  Bei einer erschwinglichen Mietwohnung in Kirchberg zum Beispiel lägen wir je nach Einkommen bei zwölf bis 14 Euro pro Quadratmeter.

2019 möchte die SNHBM mit dem Bau von insgesamt 300 Wohnungen an sieben Standorten beginnen, das große Vorzeigeprojekt Elmen in Olm nicht mitgerechnet. Der Verkaufspreis einer SNHBM-Wohnung (mit Erbpachtvertrag) auf Kirchberg zum Beispiel liegt derzeit bei 3.282 Euro pro Quadratmeter. Dabei handelt es sich um subventionierte Wohnungen, das bedeutet, dass der Käufer ein Anrecht auf staatliche Prämien haben muss, um in den Genuss einer solchen Wohnung zu kommen. Bei 100 Quadratmetern wäre das ein Verkaufspreis von 328.200 Euro.

Vorzeigeprojekt Elmen in Olm

Das größte Projekt der SNHBM ist zweifelsohne das Wohnviertel Elmen in Olm mit 750 Wohnungen für 2.000 Menschen auf 27 Hektar. Es ist in drei "Dörfer" gegliedert. Das erste Dorf mit 380 Einheiten befindet sich im Bau und soll zur Schulrentreé 2021/2022 fertig sein, "wenn auch die Schule in Betrieb geht", so Entringer. 

Zur Rentrée 2021/2022 soll das erste von drei Wohnvierteln des Großprojekts "Elmen" in Olm fertiggestellt sein.
Zur Rentrée 2021/2022 soll das erste von drei Wohnvierteln des Großprojekts "Elmen" in Olm fertiggestellt sein.
Foto: Chris Karaba

Es handelt sich um ein innovatives und nachhaltiges Projekt. Innovativ und nachhaltig deshalb, weil die Lebensqualität der Bewohner im Vordergrund steht. Die Autos werden in zentralisierten Parkhäusern abgestellt, damit die Straßen autofrei bleiben. Damit es ein lebendiges Viertel wird, sind auch kommerzielle Strukturen, Vereinsräume, Arztpraxen, Büros und eine Kinderkrippe geplant.


Der Fonds du logement baut in den kommenden fünf Jahren 300 Mietwohnungen.
(K)ein Dach über dem Kopf
In Deutschland protestieren die Menschen gegen zu hohe Mieten und für mehr bezahlbaren Wohnraum. In Luxemburg finden zwar keine Proteste statt, doch auch hier setzt die Wohnungsnot die Regierung zunehmend unter Druck.

Insgesamt entstehen im ersten Viertel 194 Einfamilienhäuser und 194 Wohnungen, 96 davon sind Mietwohnungen. Neun Häusertypen (Holzhäuser) stehen zur Wahl. Sie werden derzeit aufgerichtet, sodass künftige Anwohner sich den Typus aussuchen können, der ihnen am besten gefällt.

"Album du centenaire"

Anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens hat die SNHBM sich ein neues Logo zugelegt und ein Buch herausgegeben, in dem die Geschichte des Bauträgers und die Entwicklung der urbanistischen Konzepte und der Baustile in Luxemburg erzählt wird, u.a. anhand von 60 mit Bildern dokumentierten Bauprojekten, die seit den 1920er-Jahren realisiert worden sind. Das Buch (1.500 Exemplare) ist in den gängigen Buchhandlungen zum Preis von 45 Euro zu erwerben, kann aber auch bei der SNHBM direkt bestellt werden (communication@snhbm.lu). Zusammengestellt wurde das "Album du centenaire" von der Historikerin Antoinette Lorang.     



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Staat als Baubehinderer
Von allen Seiten wird Druck auf die Gemeinden gemacht, mehr Wohnungen zu schaffen. Manche wollen nicht, manche können nicht. Manche wollen, bemängeln aber, dass der Staat sie daran hindert.
 Luxemburg hat strenge Auflagen zum Schutz von Biotopen und Lebensräumen.