Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Serge Wilmes und die Frage nach dem Bürgermeisteramt
Politik 4 Min. 14.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der Junior

Serge Wilmes und die Frage nach dem Bürgermeisteramt

Warum Serge Wilmes trotz unerwartetem Wahlerfolg Lydie Polfer nicht vom Thron stoßen will.
Der Junior

Serge Wilmes und die Frage nach dem Bürgermeisteramt

Warum Serge Wilmes trotz unerwartetem Wahlerfolg Lydie Polfer nicht vom Thron stoßen will.
Foto: Chris Karaba
Politik 4 Min. 14.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der Junior

Serge Wilmes und die Frage nach dem Bürgermeisteramt

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Serge Wilmes hatte die Möglichkeit, erster CSV-Bürgermeister der Stadt Luxemburg zu werden. Doch er zögerte und ging das Wagnis einer Dreierkoalition mit Déi Gréng und der LSAP nicht ein. Eine Rekonstruktion.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Serge Wilmes und die Frage nach dem Bürgermeisteramt“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bei den Wahlen von 1999 müssen die Regierungsparteien CSV und LSAP erneut Mandate abgeben. Davon profitiert die DP, aber auch die ADR, die ihr bis dato bestes Ergebnis einfahren kann. Die CSV wechselt ihren Koalitionspartner.
Live Ticker Gemeindewahlen 2017
Resultate, Analysen, Stimmungen - der Live-Ticker zu den Gemeindewahlen 2017.
Gemeindewahlen, élections communales 2017. Wahlbüro Rümelingen. Photo Guy Wolff
Wahlkampf in der Hauptstadt
Wer wird neuer Bürgermeister der Stadt Luxemburg? Vier Parteien rechnen sich Chancen aus und kämpfen um das Amt. Eine Reportage über enttäuschte Metzger, eine stolze Großmutter und einen benzinbetriebenen VW-Bus.
Wird der Thron von Lydie Polfer (DP) (l.) am Sonntag fallen?
Gemeindewahlen
Das Kandidatenfeld für die Gemeindewahlen im Oktober ist alles andere als überschaubar. Fast 3 600 Kandidaten treten in den insgesamt 105 Gemeinden des Landes an. Eine Analyse - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Seit vergangenem Wochenende ist der Wahlkampf im vollen Gang.
In seinem ersten Gastbeitrag für das "Luxemburger Wort" untersucht Guy Kaiser, warum die politische Konstellation in einer großen Gemeinde durchaus ihre Schatten auf die Nationalpolitik werfen kann.
Guy Kaiser