Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sekundarschulreform: Alles können, nichts müssen
Im Classique wird die Zahl der Prüfungsfächer auf der Abschlussklasse im kommenden Jahr auf sechs reduziert. Im Technique erfolgt die Reform erst ein Jahr später.

Sekundarschulreform: Alles können, nichts müssen

Foto: Chris Karaba
Im Classique wird die Zahl der Prüfungsfächer auf der Abschlussklasse im kommenden Jahr auf sechs reduziert. Im Technique erfolgt die Reform erst ein Jahr später.
Politik 2 Min. 06.07.2017

Sekundarschulreform: Alles können, nichts müssen

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Wenn am Donnerstag der Gesetzentwurf 7074 vom Parlament verabschiedet wird, wird sich einer ganz groß freuen: Bildungsminister Claude Meisch. Ihm ist es gelungen, eine Sekundarschulreform auf den Weg zu bringen, gegen die niemand sich auflehnt. Das hat seine Gründe.

(mig) - Am Mittwoch war die Presse zu zwei Terminen über die Sekundarschulreform eingeladen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Feuerwerk an Reformen
Auf der Beliebtheitsskala liegt Claude Meisch ganz unten. Das hat viel mit dem Ressort zu tun. Bildungsminister sind selten beliebt. Meisch gehört aber zweifelsohne zu den umtriebigsten Ministern dieser Regierung.
Kontinuität im Bildungsbereich
Am Dienstagmorgen stellte die DP ihr Wahlprogramm zum Thema Bildung vor. Es müsse auf den Errungenschaften der letzten fünf Jahre aufgebaut werden.
BIldung Schule
Secondaire-Reform: "Schulen sind noch nicht bereit"
Die nationale Schülerkonferenz ist der Ansicht, dass die Sekundarschulen nicht ausreichend auf die Reform vorbereitet seien. Man solle sich noch ein Jahr Vorbereitungszeit nehmen. Auch inhaltlich meldet die CNEL Beanstandungen an.
Die nationale Schülervertretung befürchtet, dass die Schulautonomie zu Qualitätsunterschieden in den Schulen führen könnte.