Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schulsystem auf dem Prüfstand
Politik 3 Min. 14.12.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schulsystem auf dem Prüfstand

Beim Start in die formale Bildung haben die Kinder noch mehr oder weniger gleich gute Chancen, doch danach geht die Schere schnell auf.

Schulsystem auf dem Prüfstand

Beim Start in die formale Bildung haben die Kinder noch mehr oder weniger gleich gute Chancen, doch danach geht die Schere schnell auf.
Foto: Guy Wolff
Politik 3 Min. 14.12.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schulsystem auf dem Prüfstand

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Was die Bildungsungleichheiten betrifft, hat sich am Befund von 2015 nichts geändert. Nach wie vor gilt: Kinder aus benachteiligten sozioökonomischen Verhältnissen, mit Migrationshintergrund und einer männlichen Geschlechtszugehörigkeit haben im Luxemburger Bildungssystem schlechtere Chancen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Schulsystem auf dem Prüfstand“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Schulsystem auf dem Prüfstand“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im April hätte die Uni ihren zweiten nationalen Bildungsbericht veröffentlichen sollen. Doch Claude Meisch hat ihn für Dezember angekündigt. Die Uni sei in Verzug geraten und nicht fertig geworden, heißt es. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit.
Der zweite nationale Bildungsbericht wird erst nach den Wahlen erscheinen.
Der nationale Bildungsbericht könnte im Oktober veröffentlicht werden, doch Claude Meisch will das nicht.
Der nationale Bildungsbericht würde 
im Wahlgetümmel untergehen, antwortet Bildungsminister Claude Meisch auf die Frage nach den Gründen für die zeitliche Verschiebung des Veröffentlichungstermins.
Luxemburg schneidet bei der am Dienstag veröffentlichten PISA-Sondererhebung nicht sonderlich gut ab. Claude Meisch hatte die Untersuchung bereits vor einem Jahr in Frage gestellt. Er will einen neuen Weg einschlagen.
Wie steht das Luxemburger Bildungssystem im Vergleich zu anderen da? Die Antwort auf diese Frage sollen neue Vergleichsstudien liefern.
Bildungssituation in Luxemburg
Für Luxemburger Bildungspolitiker ist und bleibt die PISA-Studie ein rotes Tuch. In den Kernkompetenzen hinken die Schüler weit hinterher, die Wiederholungsrate explodiert. Doch gibt es auch Positives zu berichten.
Ein Viertel der Luxemburger Schüler hinkt in den Kernkompetenzen hinterher. Sie haben nicht einmal ein ausreichendes Basiswissen.
Die NEET-Studie war nur der erste Schritt. Nun gilt es, die betroffenen Jugendlichen vor längerer Inaktivität zu bewahren. Das fordert der zuständige Bildungsausschuss der Chamber. Nicht jeder inaktive junge Mensch aber ist gefährdet.
Bibliothek, Uni, Student, Bücher
Die OECD stellte ihre neue PISA-Studie vor. Im Vordergrund stehen die Naturwissenschaften. In allen getesteten Bereichen liegt Luxemburg unter dem OECD-Durchschnitt. Minister Claude Meisch zufolge, bleibt Luxemburg hinter seinen Möglichkeiten.
Die PISA-Studie wird alle drei Jahre in rund 70 Ländern durchgeführt.