Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schulen und Corona: Kalkuliertes Risiko
Leitartikel Politik 2 Min. 23.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Schulen und Corona: Kalkuliertes Risiko

Im Szenario 1 des dreistufigen Schulmodells werden Schüler und Lehrer privat unter Quarantäne gestellt, zum Unterricht müssen sie erscheinen.

Schulen und Corona: Kalkuliertes Risiko

Im Szenario 1 des dreistufigen Schulmodells werden Schüler und Lehrer privat unter Quarantäne gestellt, zum Unterricht müssen sie erscheinen.
Foto. Lex Kleren
Leitartikel Politik 2 Min. 23.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Schulen und Corona: Kalkuliertes Risiko

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Die Regierung hat im Schulwesen eine partielle Quarantäne eingeführt, dies aber so nicht angekündigt - und Verwirrung ausgelöst.

In der ersten Schulwoche wurden 93 Lehrer vom Gesundheitsdirektor wegen eines isolierten Covid-Falles in einer Klasse unter Quarantäne gestellt, erhielten aber zugleich eine Erlaubnis, weiter in der Schule zu unterrichten. Außerhalb der Schulzeit gilt die Quarantänepflicht. Die Lehrer müssen zu Hause bleiben und jeglichen sozialen Kontakt meiden. 

„Das macht doch überhaupt keinen Sinn“, beschwerte sich ein Lehrer, der in diesem Fall war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Claude Meisch: "Habe die Kritik verstanden"
Viele Menschen werfen Bildungsminister Claude Meisch (DP) Intransparenz im Umgang mit dem Infektionsgeschehen in den Schulen vor. Der Minister verspricht mehr Transparenz und kündigt Anpassungen an.
Das Bildungsministerium denkt darüber nach, die Schüler der oberen Sekundarstufe teils im Präsenz- und teils im Fernunterricht zu unterrichten. Hintergrund ist die zunehmende Zahl an Neuinfektionen bei 16- bis 19-Jährigen in der gesamten Bevölkerung.
"An geregelten Unterricht ist nicht zu denken"
Bildungsminister Claude Meisch (DP) ist um Beschwichtigung bemüht, doch die Infektionslage in den Schulen ist besorgniserregend, unabhängig davon, ob sich inner- oder außerhalb der Schule angesteckt wird.
Obwohl die Infektionszahlen steigen, sieht Bildungsminister Claude Meisch (DP) keine Notwendigkeit, an seinem Drei-Stufen-Plan etwas zu ändern.