Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schreckgespenst
Leitartikel Politik 2 Min. 12.04.2019
Exklusiv für Abonnenten

Schreckgespenst

Farblich stimmte Theresa May am Mittwoch mit der EU überein.

Schreckgespenst

Farblich stimmte Theresa May am Mittwoch mit der EU überein.
Foto: AFP
Leitartikel Politik 2 Min. 12.04.2019
Exklusiv für Abonnenten

Schreckgespenst

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Noch immer ist der Brexit nicht vollzogen. Dass es spätestens am 31. Oktober geschehen soll, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Zwei Lehren drängen sich heute bereits auf.

Auch wenn der Geduldsfaden deutlich dünner geworden ist, wie die jüngste Nachtschicht belegt: Der Ausdauer der 27 EU-Partner in der Auseinandersetzung mit den austritts(un)willigen Briten haftet etwas Bewundernswertes an.

Geduld – Ja ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pragmatismus siegt
Der 31. Oktober ist die neue Frist für den Brexit. Der neue Aufschub liegt in jedermanns Interesse.
European Council President Donald Tusk (L), Luxembourg's Prime minister Xavier Bettel (C-L), Britain's Prime minister Theresa May (C-R)  Germany's Chancellor Angela Merkel (R) look at a tablet ahead of a European Council meeting on Brexit at The Europa Building at The European Parliament in Brussels on April 10, 2019. (Photo by OLIVIER HOSLET / POOL / AFP)