Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schon wieder "Nein"
Leitartikel Politik 2 Min. 09.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schon wieder "Nein"

Leitartikel Politik 2 Min. 09.04.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schon wieder "Nein"

Jean-Lou SIWECK
Jean-Lou SIWECK
Stell dir vor es ist Referendum, und die Wähler gehen tatsächlich hin. So geschehen in den Niederlanden. In Großbritannien werden sie sicher wählen gehen. Doch es gibt noch gewichtigere Unterschiede zwischen Ukraine- und "Brexit"-Referendum.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Schon wieder "Nein"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Schon wieder "Nein"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor den Brexit-Verhandlungen
Bald soll es losgehen mit den Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens - ein beispielloses Experiment mit ungewissem Ausgang. Zumindest ist nun klar, wie London und Brüssel den Brexit angehen.
Der Brexit: ein beispielloses Experiment mit ungewissem Ausgang.
Ungewissheit hat London und Brüssel im Griff
Verbissen versuchen die Wahlkämpfer in London, die Briten für ein Votum pro oder contra Brexit zu gewinnen. Auch in Brüssel wächst vor dem EU-Referendum die Nervosität. Dabei zeichnet sich jetzt schon ab: Am Ende wird es nur Verlierer geben.
Londons Ex-Bürgermeister ist Wortführer der EU-Gegner, während Premier David Cameron sich für einen Verbleib einsetzt und die Gefahren des Ausstiegs beschwört.
Interview mit dem neuen russischen Botschafter
Seit Ende Februar ist Victor Sorokin russischer Botschafter in Luxemburg. Mit dem "Luxemburger Wort" spricht er über die aktuellen geopolitischen Spannungen, Luxemburg als drittwichtigsten Investor im einstigen Zarenreich und die 3000 Russen die im Großherzigtum leben.
Victor Sorokin, Russischer Botschafter, photo Guy Wolff
Die Renaissance der Nation
In Zeiten von Flüchtlingskrise, sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheiten suchen viele die Antwort in einer Rückbesinnung auf die Nation als vermeintlich sicheren Hort. Auch in Luxemburg.
Nach den Aussagen von Fernand Kartheiser
Im Gespräch äußert sich Fernand Kartheiser (ADR) über die politische Situation auf der Krim, die Sinnhaftigkeit der gegen Russland verhängten Sanktionen und die Erweiterung der Nato.
Fernand Kartheiser: "Das Statut der Krim muss durch ein zweites Referendum geklärt werden."
Luxemburgs Referenden - Teil III.
Die Abstimmung über den EU-Verfassungsvertrag 2005 war in mehrfacher Hinsicht geschichtsträchtig. Nicht nur die Entwicklung der EU, sondern auch die Zukunft des Langzeitpremiers Juncker stand auf dem Spiel.
Der damalige Premierminister Jean-Claude Juncker verband 2005 sein politisches Schicksal mit dem Ausgang des Referendums über die EU-Verfassung.