Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schmit, Cahen und die Flüchtlingsfrage: Ministeriale Ungereimtheiten
Integrationsministerin Corinne Cahen sorgte am Wochenende mit missverständlichen Aussagen zur Asylpolitik für Schlagzeilen.

Schmit, Cahen und die Flüchtlingsfrage: Ministeriale Ungereimtheiten

Foto: Guy Jallay
Integrationsministerin Corinne Cahen sorgte am Wochenende mit missverständlichen Aussagen zur Asylpolitik für Schlagzeilen.
Politik 5 Min. 25.01.2017

Schmit, Cahen und die Flüchtlingsfrage: Ministeriale Ungereimtheiten

Christoph BUMB
Ein Arbeitsminister, der Schlagzeilen macht und eine Integrationsministerin, die das Asylrecht in Frage stellt: Zwei Aussagen sorgten in den vergangenen Tagen für Verwirrung. Der Kern der Flüchtlingsfrage geriet dabei etwas in den Hintergrund.

Von Christoph Bumb und Diego Velazquez

„Wir müssen unsere Asylpolitik überdenken“ und „Wir müssen den Leuten mehr als nur schöne Worte bieten“: Mit bewusst zugespitzter Sprache sorgte Nicolas Schmit am vergangenen Freitag in einem Interview mit dem "Luxemburger Wort" dafür, dass die Flüchtlingspolitik in den Fokus der Debatte rückte ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Flüchtlingspolitik: Bereits 522 Asylbewerber in 2017
Im vergangenen Jahr haben mehr als 2.000 Menschen in Luxemburg einen Asylantrag gestellt. Auch in den ersten Wochen des Jahres 2017 reißt die Anzahl von Asylbewerbern nicht ab. Die Regierung will ihre Strategie anpassen.
Im vergangenen Jahr erhielten mehr als 750 Asylbewerber das Flüchtlingsstatut.
Editorial: Dublin braucht Helden
Die EU-Staaten können sich in vielem einig werden: Fischfangmengen, Roaming-Gebühren, Bankenrettung. Da gilt das Prinzip „gemeinsam sind wir stark“. Wenn es aber um die Flüchtlinge geht, ist es mit dem Gemeinschaftsgeist schnell vorbei.