Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schilda in der Hauptstadt

Leserbriefe Politik 29.11.2019

Vergangene Woche hatte ich einen Termin in meinem früheren Elternhaus, 24-26, avenue de la Gare, in Luxemburg. Das Haus befindet sich im mittleren Block der genannten Avenue, zwischen der Rue Bourbon und der Rue Origer. Um dorthin zu gelangen, vertraute ich mich der Buslinie 14 an in der Annahme, dass der Bus, der die Avenue de la Gare durchquert, dort irgendwo anhalten würde. Mitnichten!

Als im Bus die Haltestellen auf der Anzeigetafel vorbeizogen, musste ich feststellen, dass es zwischen Boulevard Roosevelt und dem Hauptbahnhof keine Station gibt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Al Avenue: Ein Nadelöhr macht dicht
Eng, enger, Gare: Die hauptstädtische Avenue de la Gare bleibt für immer für den motorisierten Individualverkehr geschlossen. Sie bleibt nun Bussen, Radfahrern und Fußgängern vorbehalten.
Neue Rolle für die Rocade
Mit dem Ausbau des Bahnhofs und der Tram bekommt die Rückseite der Gare künftig eine neue Bedeutung - als RGTR-Busbahnhof.
Vor rund zwei Jahren wurde das alte CFL-Atelier abgerissen. Auf der frei gewordenen Fläche werden zurzeit die zwei zusätzlichen Quais 5 und 6 errichtet, die den 
Hauptbahnhof deutlich entlasten sollen. Es bleibt aber auch noch Platz für ein „Bâtiment voyageur“ der CFL. Auf beiden Seiten der Verkehrsachse Rocade de Bonnevoie 
werden indes Einbuchtungen für die Bussteige, an denen ab Ende dieses Jahres die RGTR-Linien anhalten, angelegt.
Tram-Baustelle: Achtung, Staugefahr
Mit Beeinträchtigungen und Verspätungen müssen die Verkehrsteilnehmer ab Montag in der Hauptstadt rechnen. Dann stehen weitere Arbeiten an den Tram-Baustellen im Stadtzentrum und im Bahnhofsviertel an.
Lokales , Pont Buchler. Chantier Tram. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Was bewegt Sie?