Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Santé meldet erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens
Politik 29.06.2022
Wochenbericht der Santé

Santé meldet erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens

Die Zahl der Neuinfektionen in Luxemburg steigt weiter.
Wochenbericht der Santé

Santé meldet erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens

Die Zahl der Neuinfektionen in Luxemburg steigt weiter.
Foto: dpa
Politik 29.06.2022
Wochenbericht der Santé

Santé meldet erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens

Zwischen dem 20. und 26. Juni ist die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen.

(lm) – Wenn auch wieder Normalität einkehrt, bleibt uns das Coronavirus in Luxemburg dennoch erhalten. Das spiegelt auch der wöchentliche Bericht der Santé wider. 

Nachdem die Anzahl der Neuinfektionen in der Woche vom 13. bis zum 19. Juni im Vergleich zur Vorwoche um 41 Prozent gestiegen war, steigt sie zwischen dem 20. und dem 26. Juni erneut. 4.485 neue Infektionen wurden registriert, gegenüber 3.985 in der Vorwoche. Das, obwohl etwas weniger Tests durchgeführt wurden: 11.131 im Vergleich zu 11.338. Die aktuelle Inzidenzrate liegt somit bei 695 Fällen pro 100.000 Einwohner über sieben Tage (617 in der Vorwoche).

Während die Positivitätsrate innerhalb einer Woche von 35,15 Prozent auf 40,29 Prozent gestiegen ist, sank der R-Wert leicht von 1,20 auf 1,13. Aktuell zählt das Großherzogtum 8.822 aktive Infektionen. Am 19. Juni waren es 7.045.

Insbesondere ist die Zahl der Todesfälle im Land gestiegen. Zwischen dem 20. und 26. Juni sind sieben Menschen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen wird mit 72 Jahren angegeben.

Nach dem Anstieg der Hospitalisierungen im Zeitraum zwischen dem 13. und 19. Juni bleibt die Lage in den Krankenhäusern in der Folgewoche vergleichsweise stabil. Während zuvor 17 Menschen Neuaufnahmen gemeldet wurden, waren es nun 15. Jeweils zwei dieser Personen wurde intensivmedizinisch versorgt.

In puncto Impfungen weist der Bericht auf einen Rückgang der verabreichten Dosen hin: 1.095 gegenüber 1.560. Insgesamt wurden 59 Menschen zum ersten Mal gegen den Erreger geimpft, 86 bekamen die zweite Spritze und 532 Mal wurde geboostert. 418 Menschen erhielten indes bereits eine vierte Dosis. Einen fünften Piks erhielt derweil in der vergangenen Woche niemand. Die Impfquote liegt in Luxemburg wie in der Vorwoche bei 78,8 Prozent. 


ARCHIV - 30.12.2020, Bayern, Gauting: Ein Mitarbeiter der Asklepios Klinik wird von einem Kollegen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Wer im Gesundheitswesen arbeitet und nicht gegen das Coronavirus geimpft ist, muss beim Gesundheitsamt gemeldet werden. (zu dpa "Land erfasst rund 7000 ungeimpfte Beschäftigte im Gesundheitswesen") Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Impfung hat fast 20 Millionen Corona-Tote verhindert
Forscher haben ausgerechnet, wie viele Todesfälle die Corona-Impfstoffe allein in zwölf Monaten verhindert haben.

Das Gesundheitsministerium informiert indes erneut, dass das Impfzentrum Hall Victor Hugo ab dem 2. Juli 2022 vorübergehend geschlossen wird. Eine Liste der Impfmöglichkeiten finden Sie auf der folgenden Website: www.impfen.lu.    


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema