Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Santé meldet 22 Neuinfektionen innerhalb eines Tages
Politik 2 Min. 26.06.2020

Santé meldet 22 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Die Zahl der durchgeführten Corona-Tests ist in den vergangenen Tagen stark angestiegen.

Santé meldet 22 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Die Zahl der durchgeführten Corona-Tests ist in den vergangenen Tagen stark angestiegen.
Foto: Guy Wolff
Politik 2 Min. 26.06.2020

Santé meldet 22 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Die Verbreitung des Corona-Virus in Luxemburg hat sich offenbar wieder etwas beschleunigt. Zwischen Donnerstag und Freitag wurden 22 neue Fälle gemeldet. Viele dieser Neuinfektionen sind laut dem Gesundheitsministerium auf eine Privatfeier Mitte Juni zurückzuführen.

(jt/rc) - Erstmals seit Wochen sind in Luxemburg wieder mehr als 20 Neuinfektionen innerhalb eines Tages mit dem Corona-Virus festgestellt worden. Wie das Gesundheitsamt am Freitag mitteilte, wurden 22 Menschen positiv auf das Virus getestet. Zuletzt hatte es Ende April einen ähnlich starken Anstieg innerhalb von 24 Stunden bei den Neuinfektionen gegeben. 

Auf LW-Nachfrage teilte das Gesundheitsministerium am Freitagabend mit, dass die erhöhte Anzahl an Neuinfektionen zum Teil auf eine Privatfeier zurückzuführen ist, die am 12. Juni stattfand. Zu diesem Zeitpunkt galten im Großherzogtum noch strengere Sicherheitsvorschriften, was das Versammeln von Menschen angeht. Das Gesundheitsministerium erklärt: "Auf dieser privaten Feier haben einige Beteiligten die Sicherheitsvorkehrungen missachtet- also das Tragen von Masken und Einhalten der nötigen Distanz."

Drei Personen, die auf der Feier waren, sollen infiziert gewesen sein - eine davon hatte bereits Symptome, zwei andere noch nicht. Insgesamt sollen auf dieser Feier 24 Menschen infiziert worden sein. Der erste Fall wurde eine Woche später, also am 19. Juni offiziell festgestellt. "Das Tracing dauert derzeit aber noch an, da zwei der damals Infizierten nach der Privatfeier noch auf weiteren Partys gewesen sind. Demnach kann es sein, dass in den kommenden Tagen noch weitere positive Fälle bekannt werden", so eine Regierungssprecherin.

Es sei derzeit aber noch zu früh, um aus diesen aktuellen Zahlen einen  Aufwärtstrend herauszulesen, so die Sprecherin. Das Gesundheitsministerium empfiehlt auch weiterhin jedem, sich an die geltenden Hygienevorschriften zu halten, um eine zweite Covid-19-Welle in Luxemburg zu vermeiden. 

Mehr Test durchgeführt

Luxemburg hatte seine Testkapazitäten im Rahmen einer großangelegten Kampagne zuletzt massiv ausgeweitet. Allein zwischen Donnerstag und Freitag wurden bei insgesamt 5.696 Personen Proben entnommen.


Poliotik, Conseil de gouvernement Briefing presse, Xavier Bettel une Paulette Lenert: Nouvelles mesures de déconfinement Briefing. Corona Virus, Covid-19, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Covid-19: Gesundheitsministerin Lenert mahnt zur Vorsicht
Ab Donnerstag gelten neue Vorschriften im Umgang mit der Pandemie. Es kommt zu weiteren Lockerungen. Doch Gesundheitsministerin Paulette warnt vor zu viel Übermut.

Die Zahl der Todesfälle von infizierten Menschen blieb am Freitag unverändert bei 110. Seit Beginn der Pandemie registrierte die Gesundheitsbehörde insgesamt 4.173 Covid-19-Fälle. 14 Infizierte befinden sich derzeit in klinischer Behandlung.

Der effektive Reproduktionswert fiel nach einem Anstieg in den vergangenen Tagen wieder unter die Marke von 1. Derzeit liegt der Wert bei 0,94. Besagte Zahl gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter unter den aktuellen Bedingungen im Durchschnitt ansteckt.  

Übertragungen des Virus hatten zuletzt vor allem bei privaten Feierlichkeiten stattgefunden. Die Behörden raten daher weiterhin zu Wachsamkeit. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei, wir befinden uns noch immer mittendrin", warnte Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Mittwoch.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Deutsche Corona-App nun auch in Luxemburg freigeschaltet
Wie das deutsche Robert-Koch-Institut am Donnerstag mitteilt, ist die Corona-Warn-App nun ebenfalls für Menschen aus anderen europäischen Ländern erhältlich. Die luxemburgische Regierung will indes weiter an der analogen Methode festhalten.
ARCHIV - 16.06.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: ILLUSTRATION - Die offizielle Corona-Warn-App ist auf einem Smartphone zu sehen, darüber steht der Hashtag «#BleibGesund». Die Corona-Warn-App des Bundes wird inzwischen von rund 15 Prozent der Menschen in Deutschland verwendet. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Covid-Gesetze mit 31 Stimmen angenommen
Das Parlament hat am Montag die beiden Covid-Gesetze mit den Stimmen von DP, LSAP und Grünen angenommen. CSV und ADR stimmten dagegen, Déi Lénk und Piraten enthielten sich.
"Es darf keinen Raubbau an Freiheiten geben"
Wird Jean-Claude Juncker auf die Grenzschließungen in der Corona-Krise angesprochen, zeigt er sich immer noch "massiv verärgert". In Luxemburg hat ihn etwas im Umgang mit der Pandemie nicht überrascht.
IPO.CSV Europakongress.Grevenmacher,Jean-Claude Juncker. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Krankenhäuser haben Pandemietest bestanden
Laut Gesundheitsministerin Paulette Lenert hätten die Krankenhäuser dank einer guten Organisation die Pandemiewelle gut bewältigt. Nun gelte es, die normale Aktivität wieder hoch zu fahren.
Coronavirus - Hôpital Kirchberg - COVID-19 - Notaufnahme Urgences  - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort