Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Research Luxembourg: Infektionsgeschehen weiterhin zu hoch
Politik 21.11.2020

Research Luxembourg: Infektionsgeschehen weiterhin zu hoch

Research Luxembourg: Infektionsgeschehen weiterhin zu hoch

Foto: Anouk Antony
Politik 21.11.2020

Research Luxembourg: Infektionsgeschehen weiterhin zu hoch

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Basierend auf den Daten der vergangenen Woche rechnet die Covid-19 Task Force von Research Luxemburg mit täglich rund 720 Neuinfektionen in den kommenden Tagen.

Am Freitag veröffentlichte die Covid-19 Task Force des Forschungszentrums Research Luxembourg ihren neuesten Wochenbericht, der sich auf die Tage zwischen dem 12. und dem 18. November bezieht und einen Ausblick in die projizierte Entwicklung des Infektionsgeschehens in Luxemburg gibt. Als Datengrundlage nutzen die Forscher hierzu die verfügbaren Daten bis zum 18. November - auch Reisende und Grenzpendler wurden in die Berechnungen mit einbezogen.


Unité COVID19  service réanimation CHL 19.11.2020 Photo ©Christophe Olinger
Corona-Lage in Kliniken: "Stoßen an Überlastungsgrenze"
Der "Marathon" gegen das Corona-Virus verlangt den Mitarbeitern im Gesundheitswesen alles ab. Ein Besuch auf der Intensivstation des CHL.

Der Trend der stabilen aber hohen Infektionszahlen aus der vorigen Woche setzte sich auch zwischen vergangenem Donnerstag und letztem Mittwoch fort. Trotz dieser Stabilisierung bleibe die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit rund 663 Fällen pro Tag weiterhin auf einer volatilen Höhe. Weitere Anstrengungen seien nötig, um die täglichen Fallzahlen auf ein kontrollierbareres Niveau herunterzubringen. 

Der Reproduktionswert, der die Übertragung des Virus von einer Person zur nächsten quantifiziert, sei in dem Zeitraum zwischen dem 12. November und dem 18. November leicht von 0,93 auf 1 gestiegen. Das bedeutet, dass eine Person im Schnitt eine weitere Person mit dem Virus ansteckt. Ein Wert unter 1 bedeutet, dass die Verbreitung des Virus zurückgeht.


Politik, Corona Covid-19, Xavier Bettel, Premierminister und Paulette Lenert, Gesundheitsministerin geben Pressekonferenz nach Regierungsrat, Château de Senningen, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Bettel: Von Sozial- und Wirtschaftshilfen, Tests und Impfungen
Premierminister Xavier Bettel berichtet aus dem Regierungsrat: Am Montag wird entschieden, ob die neuen Einschränkungen verabschiedet werden.

Sollte der Trend, der sich in dem Zeitraum abgezeichnet hat, sich in der nächsten Zeit fortsetzen, rechne man in den nächsten Tagen mit rund 720 neuen Fällen pro Tag. In der vorangegangenen Zeitperiode waren es noch 780 tägliche Neuinfektionen. Diese Projektion nehme allerdings mögliche neue Maßnahmen am Montag und eine daraus resultierende Abnahme der sozialen Kontakte nicht in Betracht. Sollten die täglichen Fallzahlen nicht deutlich fallen, zum Beispiel unter einen Wert von rund 500 Neuinfektionen, kündigte die Regierung bereits neue Maßnahmen an, die am kommenden Mittwoch in Kraft treten könnten.

Eine Abflachung der Kurve sei weiterhin nur durch eine gemeinschaftliche Anstrengung der Bevölkerung möglich: Weniger soziale Kontakte, die Beachtung von Hygiene- und Abstandsregeln und eine aktive Teilnahme an der „Large Scale Testing“-Strategie bleiben ausschlaggebend, um einer Überlastung des Gesundheitssystems und des Contact Tracing Teams zu verhindern.

Original development: Swizec Teller

„Nur wenn es uns gelingt, die Kurve weiter abzuflachen, kann ein potenziell schneller und starker Wiederanstieg der Welle verhindert werden“, so die Forscher in ihrer Analyse.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CHEM-Krankenhaus: Zurück im Krisenmodus
Im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort" erklärt Dr. Serge Meyer, Leiter der Krisenzelle des Centre hospitalier Emile Mayrisch, dass er eine Eskalation der Pandemie befürchtet.
visite aménagements Covid-19 au CHEM - Xavier  Bettel - Paulette Lenert - - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort