Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Remicher Ex-Bürgermeister : Jeannot Belling ist tot
Politik 05.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Remicher Ex-Bürgermeister : Jeannot Belling ist tot

Fünf Jahre lang saß Jeannot Belling als DP-Abgeordneter im Parlament.

Remicher Ex-Bürgermeister : Jeannot Belling ist tot

Fünf Jahre lang saß Jeannot Belling als DP-Abgeordneter im Parlament.
Foto: Ralph Hermes
Politik 05.07.2017 Aus unserem online-Archiv

Remicher Ex-Bürgermeister : Jeannot Belling ist tot

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Der ehemalige Remicher Bürgermeister Jeannot Belling ist im Alter von 65 Jahren an den Folgen einer langen Krankheit gestorben. 16 Jahre lang, davon 13 Jahre als Bürgermeister, war er ein wichtiger Ansprechpartner der Stadt.

(ml) - Am Mittwochmorgen machte eine traurige Nachricht die Runde: Der ehemalige Bürgermeister aus Remich, Jeannot Belling, starb an den Folgen einer langen Krankheit, meldete RTL. Der jetzige Remicher Bürgermeister Henri Kox bestätige die Nachricht gegenüber dem "Luxemburger Wort".

Jeannot Belling erblickte die Welt am 9. Februar 1952 in Luxemburg-Stadt. In den Jahren 1997 bis 2009 leitete er die Geschicke der Moselgemeinde. Von 1999 bis 2004 vertrat der DP-Politiker seine Partei in der Abgeordnetenkammer. Neben der Politik lagen Jeannot Belling vor allem die Probleme der älteren Menschen am Herzen. Seit 2014 war er Nationalpräsident der Amiperas.

Kox: "Engagement mit Leib und Seele"

In einer ersten Reaktion zollte Henri Kox dem Verstorbenen seinen Respekt, obwohl beide Politiker jahrelang in der Politik unterschiedliche Meinungen vertraten. "Auch wenn wir viel miteinander gestritten haben, muss ich zugestehen, dass er sich stets mit Leib und Seele engagiert hat, indem er probierte, die Gemeinde nach seinem Schema voranzutreiben", so Kox. Obwohl Belling kein gebürtiger Remicher gewesen sei, habe er den Moseldialekt verinnerlicht.

Jeannot Belling war ein gestandener Kommunalpolitiker. 1982 wurde der Zollbeamte zum ersten Mal Mitglied des Remicher Gemeinderats. Zwölf Jahre bekleidete er das Amt des Rates. 1993 ging Belling bei den Kommunalwahlen als Erstgewählter hervor. Dennoch überließ er seinem Listenkollegen und damaligen DP-Abgeordneten Robert Gitzinger den Vortritt zum Bürgermeisterposten.

Klage wurde abgewiesen

Zum 1. Januar 1997 trat er dessen Nachfolge an. Am 1. November 2009 räumte Belling dem damaligen Ersten Schöffen Henri Kox (Déi Gréng) den Bürgermeisterstuhl, so wie es vier Jahre zuvor im Zuge der Kommunalwahlen vereinbart worden war. Bei den Gemeindewahlen im Jahr 2011 kandidierte der DP-Politiker nicht mehr.

2013 musste sich Jeannot Belling wegen vermeintlich illegalen Baugenehmigungen vor Gericht verantworten. Einige Einwohner hatten behauptet, dass unter Belling manche Genehmigungen erteilt worden seien, obwohl die Bautenkommission sich gegen die Verwirklichung der Projekte ausgesprochen habe. Verschiedene Bauprojekte seien dem Ausschuss überhaupt nicht vorgelegt worden. Die Klage wurde später abgewiesen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Früherer Bürgermeister angeklagt, Sekretär suspendiert
Viel Zündstoff bergen zwei Angelegenheiten, mit denen sich der Gemeinderat Remich in seiner jüngsten Sitzung befasste: Zum einen wurde der bisherige Gemeindesekretär suspendiert. Zum anderen wurde der frühere Bürgermeister Jeannot Belling in einem Baugenehmigungs-Streit vor das Strafgericht zitiert.
Die Aufregung ist groß: Die Gemeinde Remich trennte sich von ihrem Sekretär