Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reform des Précoce: "Wir schaffen eine künstliche Welt"
Politik 5 Min. 28.05.2016
Exklusiv für Abonnenten

Reform des Précoce: "Wir schaffen eine künstliche Welt"

Claude Meisch will die geplante zweisprachige Frühförderung im Précoce weiterführen.

Reform des Précoce: "Wir schaffen eine künstliche Welt"

Claude Meisch will die geplante zweisprachige Frühförderung im Précoce weiterführen.
Foto: Pierre Matgé
Politik 5 Min. 28.05.2016
Exklusiv für Abonnenten

Reform des Précoce: "Wir schaffen eine künstliche Welt"

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Bildungsminister Claude Meisch will die Kinder ab frühestem Alter sprachlich fördern, in den Betreuungsstrukturen, aber auch im schulischen Bereich. Im Gespräch mit dem Luxemburger Wort hat Meisch seine Reformpläne, speziell im Précoce, dargelegt.

(mig) - Eine Studie der Universität Luxemburg über die Education précoce, die das Bildungsministerium in Auftrag gegeben hatte und deren Ergebnisse im November 2015 vorgestellt worden waren, fiel weitgehend positiv aus, hatte aber auch einige Schwachstellen aufgedeckt, bei denen der Bildungsminister ansetzen möchte.

Ein Schwachpunkt ist die räumliche Trennung von Maison relais (außerschulische Betreuung) und Précoce (schulische Betreuung) und der damit verbundene Personalwechsel ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Demokratisches Diktat
Vollzeitbetreuung für Kinder ab drei Jahren, angeboten von der öffentlichen Hand, in allen Gemeinden des Landes. Das Vorhaben des Bildungsministers klingt vielversprechend. Aber nur auf den ersten Blick.
Leitartikel: Kopfsprung ins Sprachbad
Alles neu macht der Meisch! Der Bildungsminister will die „mehrsprachige Frühförderung“ in den Kindertagesstätten bis zur „Rentrée“ 2017 durchsetzen.