Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reform der Gemeindefinanzen: Ein Tropfen auf den heißen Stein
Politik 2 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Reform der Gemeindefinanzen: Ein Tropfen auf den heißen Stein

Yves Wengler, Bürgermeister von Echternach: "„Beim bisherigen Berechnungsmodus der staatlichen Zuwendungen wurden die Einwohnerzahl und die Fläche der Kommune zwar berücksichtigt, andere Funktionen in den Bereichen Kultur und Tourismus hingegen nicht.“

Reform der Gemeindefinanzen: Ein Tropfen auf den heißen Stein

Yves Wengler, Bürgermeister von Echternach: "„Beim bisherigen Berechnungsmodus der staatlichen Zuwendungen wurden die Einwohnerzahl und die Fläche der Kommune zwar berücksichtigt, andere Funktionen in den Bereichen Kultur und Tourismus hingegen nicht.“
Foto: Chris Karaba
Politik 2 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Reform der Gemeindefinanzen: Ein Tropfen auf den heißen Stein

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Echternach freut sich zwar über die Erhöhung der staatlichen Zuwendungen infolge der Reform der Gemeindefinanzen. Regionale Aufgaben müssten aber stärker finanziell unterstützt werden, meint Bürgermeister Yves Wengler.

(asc) - Die 20,49 Quadratkilometer große Stadt Echternach ist bis weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt wegen des heiligen Willibrords, ihres Lyzeums und der vielen kulturellen Einrichtungen und touristischen Sehenswürdigkeiten. Wer glaubt, dass die Stadt sich deshalb im Geld suhlt, der irrt. Die Abteistadt plagen seit Jahren Finanzprobleme.

Sollte die Finanzreform so umgesetzt werden, wie angekündigt, dann würden die staatlichen Zuwendungen für die 5 700 Bürger zählende Abteistadt ab dem 1 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema