Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reform der Education différenciée: Welche Zukunft für das Personal der Ediff?

Reform der Education différenciée: Welche Zukunft für das Personal der Ediff?

Foto: Pierre Matgé
Politik 4 Min. 06.08.2017

Reform der Education différenciée: Welche Zukunft für das Personal der Ediff?

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Förderbedürftige Kinder in der Regelschule werden von multiprofessionellen Teams unterstützt, darunter sind auch Fachkräfte aus der Education différenciée. Sie werden von den regionalen Direktionen übernommen. Das stößt beim Ediff-Personal auf Widerstand.

Von Michèle Gantenbein

Im Fondamental werden im Herbst die 15 neu geschaffenen regionalen Direktionen ihre Arbeit aufnehmen. Sie sind u.a. für die multiprofessionellen Teams verantwortlich, die in den Schulen mit Kindern mit speziellem Förderbedarf arbeiten.

Alle Fachkräfte, die den Förderteams angehören, werden den regionalen Direktionen unterstellt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lehrermangel im Fondamental: Grundschullehrer verzweifelt gesucht
Der Weg zum Grundschullehrerjob führt über einen Concours. Doch seit 2015 ist die Zahl der Kandidaten um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Auch an der Uni Luxemburg ist die Zahl der Kandidaten für die Lehrerausbildung rückläufig. Dabei werden dringend mehr Lehrer gebraucht.
In der Grundschule droht in den kommenden Jahren ein Lehrermangel.
Neuerungen im Fondamental: Zeitgemäße Grundschulen
Im Fondamental wird sich einiges ändern. Kernpunkte der Reform sind die 15 regionalen Direktionen, die Bereitstellung von „enseignants spécialisés“ und die Reorganisation der Hilfsstrukturen. Das Gesetz wurde am Mittwoch vom Parlament verabschiedet.
Schule, Schoul, Rentree, Kinder, Lehrer, Lernen, Schulanfang, Schulbeilage, Foto Lex Kleren