Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Reduktion der Pestizide: "Regierung muss handeln"
Politik 01.08.2016

Reduktion der Pestizide: "Regierung muss handeln"

Laut Mouvement écologique soll der Pestizidverkauf für den Privatgebrauch verboten werden.

Reduktion der Pestizide: "Regierung muss handeln"

Laut Mouvement écologique soll der Pestizidverkauf für den Privatgebrauch verboten werden.
Foto: Guy SEYLER
Politik 01.08.2016

Reduktion der Pestizide: "Regierung muss handeln"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Der Aktionsplan der Regierung zur Reduktion von Pestiziden in Luxemburg muss grundsätzlich überarbeitet werden, fordert der "Mouvement écologique". Binnen zwei Wochen wurden bereits 700 Unterschriften gesammelt.

(ml) - Vor zwei Wochen startete das Mouvement écologique zusammen mit "Bio-Lëtzebuerg"  und der "Initiativ Liewensufank" eine Unterschriftensammlung zum Thema "Reduktion von Pestiziden in Luxemburg". Inzwischen konnten bereits 700 Unterschriften gesammelt werden.

Wenn in derart kurzer Zeit so viele Unterschriften für ein solch komplexes Thema gesammelt werden konnten, stelle dies einen "deutlichen Handlungsauftrag an die Regierung" dar, heißt es in einer Pressemitteilung der Umweltorganisation. Der aktuelle Regierungsentwurf sei absolut nicht zufriedenstellend.

Konsequente Förderung der Biolandwirtschaft

Eine der Hauptforderungen besteht darin, den Einsatz von Pestiziden innerhalb von zehn Jahren um die Hälfte zu verringern, mit dem langfristigen Ziel später ganz auf diese schädlichen Substanzen zu verzichten. Zudem sollen jedes Jahr die Zahlen über den Verkauf und den Einsatz von Pestiziden veröffentlicht werden. Die Initiatoren der Petition verlangen eine konsequentere Förderung der Biolandwirtschaft. Der Verkauf von Pestiziden an Privatleute sollte künftig untersagt werden.

Des Weiteren wird die Regierung dazu aufgefordert, sich ein Beispiel an Frankreich zu nehmen, wo ab 2020 die schädlichen Neonikotinoide verboten werden. Das luxemburgische Agrarministerium sollte den Mut aufbringen, um eine derartige Maßnahme auch hierzulande festzuschreiben.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.