Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Realitätsfremd
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Realitätsfremd

Es gibt triftige Gründe dafür, dass in Luxemburg so viele Berufstätige mit dem Auto zwischen Wohnort und Arbeitsplatz pendeln.

Realitätsfremd

Es gibt triftige Gründe dafür, dass in Luxemburg so viele Berufstätige mit dem Auto zwischen Wohnort und Arbeitsplatz pendeln.
Foto: Lex Kleren
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Realitätsfremd

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Busse im Stundentakt und Bummelzüge sind insbesondere in den ländlichen Regionen keine ernst zu nehmenden Alternativen zum Auto. Kein Wunder demnach, dass die Neuwagenbranche Jahr um Jahr neue Rekorde verzeichnet.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Realitätsfremd“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Realitätsfremd“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Noch fehlt ein ordentliches Angebot an Elektroautos, so das Fazit von Experten. Gleichzeitig hat der Diesel-Abgasskandal eine Wende gebracht. Der Nachhaltigkeitsminister warnt gar vor dem Kauf eines Dieselautos.
Das Reichweiteproblem der Elektroautos soll bald der Vergangenheit angehören.
In zwei Wochen werden die Besitzer von Autohäusern abschätzen können, womit sie in diesem Jahr rechnen dürfen. Werden die Zulassungszahlen weiterhin steigen oder kommt es – wie von nicht wenigen befürchtet – zu einer leichten Eintrübung?