Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Realitätsfremd
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Realitätsfremd

Es gibt triftige Gründe dafür, dass in Luxemburg so viele Berufstätige mit dem Auto zwischen Wohnort und Arbeitsplatz pendeln.

Realitätsfremd

Es gibt triftige Gründe dafür, dass in Luxemburg so viele Berufstätige mit dem Auto zwischen Wohnort und Arbeitsplatz pendeln.
Foto: Lex Kleren
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Realitätsfremd

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Busse im Stundentakt und Bummelzüge sind insbesondere in den ländlichen Regionen keine ernst zu nehmenden Alternativen zum Auto. Kein Wunder demnach, dass die Neuwagenbranche Jahr um Jahr neue Rekorde verzeichnet.

Wachstum als Zukunftsmodell. Sichtbar wird es jeden Tag auf der Straße: 12.000 Einwohner und 10.000 Grenzpendler zusätzlich – und das jedes Jahr. Sie alle fahren Auto, unabhängig davon, ob es ihr eigenes oder ob es ein Firmenwagen ist. Nicht umsonst verzeichnet die Neuwagenbranche Jahr um Jahr neue Rekorde. 2019 wurden 55.008 neue Autos zugelassen. 

Die Notwendigkeit des Autos

Wer sich im Großherzogtum niederlässt oder nur hier arbeitet, erkennt schnell die Notwendigkeit eines eigenen Wagens ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mobility Manager: Der ewige Kampf gegen den Stau
Mehr Mobility Manager braucht das Land: In Zukunft werden Mobilitäts-Beauftragte Mitarbeiter in Unternehmen im Kampf gegen den Stau zur Seite stehen. Bereits heute bildet der Luxemburger Automobilclub Mobility Manager aus. Ein Besuch.
12.10. Stau / Autobahn A3 / Düdelinger Autobahn / Grenzgänger / Frontaliers / Foto: Guy Jallay
Elektroautos: Die kommende Revolution
Noch fehlt ein ordentliches Angebot an Elektroautos, so das Fazit von Experten. Gleichzeitig hat der Diesel-Abgasskandal eine Wende gebracht. Der Nachhaltigkeitsminister warnt gar vor dem Kauf eines Dieselautos.
Das Reichweiteproblem der Elektroautos soll bald der Vergangenheit angehören.
Editorial: Im Teufelskreis
In zwei Wochen werden die Besitzer von Autohäusern abschätzen können, womit sie in diesem Jahr rechnen dürfen. Werden die Zulassungszahlen weiterhin steigen oder kommt es – wie von nicht wenigen befürchtet – zu einer leichten Eintrübung?
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.