Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Raubbau an den Ressourcen
Politik 4 Min. 04.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Raubbau an den Ressourcen

Der Bericht des Nachhaltigkeitsrates hebt den enormen Energieverbrauch, insbesondere an fossilen Ressourcen, hervor.

Raubbau an den Ressourcen

Der Bericht des Nachhaltigkeitsrates hebt den enormen Energieverbrauch, insbesondere an fossilen Ressourcen, hervor.
Foto: Gerry Huberty
Politik 4 Min. 04.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Raubbau an den Ressourcen

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Wer glaubt, Luxemburg bräuchte sich nach dem Fage-Verzicht keine Gedanken mehr um seinen Ressourcenverbrauch zu machen, der irrt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Raubbau an den Ressourcen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Raubbau an den Ressourcen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tom Alesch zeigt in seinem Dokumentarfilm "Eng Äerd" Menschen, die sich zusammen tun, um die natürlichen Ressourcen der Erde besser zu nutzen.
Für die Öko-Bilanz Luxemburgs ist der Fage-Verzicht eine gute Nachricht. Mit Blick auf die Industrie- und Standortpolitik der Regierung hat dieser Verzicht etwas von einer politischen Bankrotterklärung.
Joghurt für die Welt: Fage will in Bettemburg 80.000 Tonnen pro Jahr herstellen.
Woher kommt die Energie in Zukunft? Wie kann Luxemburg auf ein Wachstum setzen, das Ressourcen schont und die Lebensqualität verbessert? Der 500-Seiten-Bericht liefert 
Antworten, doch die unangenehmen Fragen kommen erst noch.
Der US-Visionär Jeremy Rifkin sieht im Klimawandel eine "absolut furchterregende" Bedrohung.