Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rasanter Anstieg der Baugenehmigungen
Politik 30.04.2015 Aus unserem online-Archiv
TVA-Logement

Rasanter Anstieg der Baugenehmigungen

Ende vergangenen Jahres wurden doppelt so viele Neubauwohnungen verkauft wie üblich.
TVA-Logement

Rasanter Anstieg der Baugenehmigungen

Ende vergangenen Jahres wurden doppelt so viele Neubauwohnungen verkauft wie üblich.
Foto: Serge Waldbillig
Politik 30.04.2015 Aus unserem online-Archiv
TVA-Logement

Rasanter Anstieg der Baugenehmigungen

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer hat große Auswirkungen auf die Immobilienbranche. Im vierten Quartal vergangenen Jahres stieg die Zahl der Baugenehmigungen um 160 Prozent im Jahresvergleich.

(ml) - Ende vergangenen Jahres wurden beim Bau von Zweitwohnungen 15.000 Anträge gestellt, um den superreduzierten TVA-Satz zu erlangen. Die zweijährige Übergangsfrist, die Ende 2016 ausläuft, wird nicht verlängert, bestätigte neulich Finanzminister Pierre Gramegna (DP) in seiner Antwort auf eine parlamentarische Frage. Im Klartext: Bei Projekten, die bis Ende kommenden Jahres nicht abgewickelt sind, steigt die Mehrwertsteuer von drei auf 17 Prozent. 

Um in den Genuss der superreduzierten TVA zu gelangen, müssen die Anfragen u. a. auch eine Baugenehmigung vorweisen. Dies ist eine Erklärung dafür, warum im vierten Quartal 2014 die Zahl der Baugenehmigungen im Jahresvergleich um 160 Prozent stieg, heißt es in der Konjonkturnote des Statec.

Allein im Monat Dezember sei die Zahl vier Mal höher gewesen wie üblich. Auch der Verkauf von Neubauwohnungen erreichte einen Rekordstand. Im vierten Quartal vergangenen Jahres wurden doppelt so viele neue Appartements verkauft wie sonst. 

Wo bleibt Maggy Nagel?

CSV-Parteichef Marc Spautz ließ unterdessen am Donnerstag im RTL-Interview kein gutes Haar an der Wohnungsbaupolitik der Regierung. Die Dreierkoalition habe bisher auf diesem Gebiet nichts erreicht. 2014 seien die Immobilienpreise um fünf Prozent gestiegen. Es sei davon auszugehen, dass sich die Lage mit der Erhöhung der TVA weiter verschärfen wird, so Spautz. 

Der "pacte logement" sei zerredet und die sektoriellen Pläne abgeschafft worden. "D'Regierung kritt vu mir eng blank Datz", sagte der Vorsitzende der größten Oppositionspartei. Wohnungsbauministerin Maggy Nagel sei in ihrem Ressort untergetaucht. Den Sozialisten sei es zu verdanken, dass Frau Nagel für diesen Kompetenzbereich jetzt nicht mehr zuständig sei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

2015 schaffte die Regierung den superreduzierten Steuersatz auf Mietwohnungen ab, um Mehreinnahmen von jährlich 60 Millionen Euro zu generieren. Viele Organisationen warnten vor den Konsequenzen auf den Wohnungsmarkt. Eine Analyse.
Bei der Frage, ob die Erhöhung der TVA logement auf dem Bau von Mietwohnungen die Preisentwicklung angeheizt hat, gehen die Meinungen auseinander.
Im zweiten Quartal 2016 sind die Wohnungspreise in Luxemburg um 5,6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gestiegen. Vor allem neue Apartments wurden deutlich teurer.
Die mit Abstand höchsten Preise für Apartments sind erwartungsgemäß im Kanton Luxemburg zu zahlen.
Houser.lu, ein luxemburgisches Start-up, hat es sich zur Berufung gemacht, eine Historie von Immobilienpreisen anzulegen und auf einen Blick darzustellen. Dadurch können Nutzer erfahren, ob ihr Wunschobjekt mit der Zeit teurer oder billiger wurde.
Heikkila und Colgan starteten die Beta-Version des Dienstes während dem ICT Spring 2014.