Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Quote sinkt auf 6,9 Prozent: Leichtes Lüftchen auf dem Arbeitmarkt
Politik 23.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Quote sinkt auf 6,9 Prozent: Leichtes Lüftchen auf dem Arbeitmarkt

Der Frühlingsbeginn wirkte sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus.

Quote sinkt auf 6,9 Prozent: Leichtes Lüftchen auf dem Arbeitmarkt

Der Frühlingsbeginn wirkte sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus.
Foto: Pierre Matge
Politik 23.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Quote sinkt auf 6,9 Prozent: Leichtes Lüftchen auf dem Arbeitmarkt

Der Arbeitsmarkt hat mit Beginn des Frühlings leicht an Schwung aufgenommen. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,9 Prozent.

(vb) - Der Arbeitsmarkt hat mit Beginn des Frühlings leicht an Schwung aufgenommen. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,9 Prozent.

Wie das Konjunkturkomitee am Donnerstag mitteilt, waren Ende März 18150 Menschen auf Stellensuche, das sind 949 weniger als im Monat zuvor.

Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Arbeitslosen um 2,1 Prozent zurück.

Erfreulich entwickelt sich die Beschäftigung. 222 422 Menschen hatten Ende März eine Stelle im Großherzogtum, das sind 2,3 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Arbeitslosenquote in der Eurozone stagniert
Der Arbeitslosenquote in der Eurozone hat sich im März wie erwartet nicht verändert. Die Quote habe bei 8,5 Prozent verharrt, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte.
Chantier Ban de Gasperich - Photo : Pierre Matgé
Die Arbeitslosigkeit stagniert
Die neuesten Zahlen zum Arbeitsmarkt in Luxemburg zeigen, dass der Trend der vergangenen Monate auch im März anhielt: Luxemburg ist nah dran an der Vollbeschäftigung.
Ende März waren 15.956 Personen bei der Adem als arbeitslos gemeldet.
Konjunkturkomitee: Kurzarbeit in 13 Betrieben
Im August haben 16 Betriebe einen Antrag auf Kurzarbeit gestellt, 13 Betrieben wurde sie genehmigt. Das sind zwei Betriebe mehr als im Vormonat. 1.023 Beschäftigte sind von der Kurzarbeit betroffen.
1.023 Beschäftigte werden ab September von der Kurzarbeit betroffen sein. 
Foto: Guy Jallay