Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Presserevue: "Propagandistischer Mist"
Politik 2 Min. 15.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Presserevue: "Propagandistischer Mist"

Presserevue: "Propagandistischer Mist"

Foto: Marc Wilwert
Politik 2 Min. 15.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Presserevue: "Propagandistischer Mist"

Der Etatentwurf für das kommende Jahr wird am Donnerstag in den Tageszeitungen reichlich kommentiert. Die Regierung erntet dabei nicht nur Lob.

(ml) - Am Mittwoch stellte Finanzminister Pierre Gramegna das Budget für das kommende Jahr vor. Die Reaktionen fallen gemischt aus.

"Propaganda und Realität sind zweierlei", ist der Leitartikel der "Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek" überschrieben. Blau-Rot-Grün setze die militaristische und kapitalfreundliche Politik der Vorgängerregierung fort. Die Ausgaben für Aufrüstung und Nato würden massiv aufgestockt werde. Außerdem denke die Regierung darüber nach, die Kapitalsteuern massiv zu senken.

Finanzminister Gramegna habe wenig darüber gesagt, wie die Regierung den Sozialstaat stärken will, heißt es weiter ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Budgetvorstellung 2016: Keine neuen Belastungen
Finanzminister Pierre Gramegna hat die Eckdaten des Haushalts 2016 vorgestellt. Sparmaßnahmen werden wie geplant umgesetzt, neue Belastungen sind nicht vorgesehen. Steuersünder erhalten 2016 eine letzte Chance, ihre Situation in Ordnung zu bringen.
Laut Finanzminister Pierre Gramegna sind für 2016 keine weiteren Sparmaßnahmen geplant.