Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pressehilfe: Ein Jahr Schonfrist für Printmedien
Eine Kürzung der staatlichen Pressehilfe nach Vorstellung der Regierung hätte das Aus für vier Zeitungen bedeutet.

Pressehilfe: Ein Jahr Schonfrist für Printmedien

Foto: Marc Wilwert
Eine Kürzung der staatlichen Pressehilfe nach Vorstellung der Regierung hätte das Aus für vier Zeitungen bedeutet.
Politik 09.12.2014

Pressehilfe: Ein Jahr Schonfrist für Printmedien

An der aktuellen Pressehilferegelung wird sich 2015 nichts ändern. Das teilte  Staats- und Kommunikationsminister Xavier Bettel am Dienstag per Presseschreiben mit.

(mig) - Die Maßnahme, wonach die Regierung Onlinemedien stärker unterstützen und die Hilfe für Printmedien kürzen will, wird um ein Jahr verschoben. 2015 bleibt es also bei der aktuellen Pressehilferegelung. Gegen die von Premierminister Xavier Bettel angekündigte Maßnahme, die Pressehilfe neu zu verteilen, waren die Medienvertreter Sturm gelaufen.

Eine Kürzung ab 2015 hätte für zwei Zeitungen das unmittelbare Aus bedeutet: die "Woxx" und die "Zeitung vum Lëtzebuerger Vollék". Die beiden Zeitungen erfüllen gerade einmal das Mindestquorum (fünf Journalisten), das nötig ist, um überhaupt Zugang zur Pressehilfe zu haben. "Müssten sie im Falle einer Kürzung auch nur eine Person entlassen, wären sie sofort von der Pressehilfe ausgeschlossen", sagte Pressesprecher Paul Konsbrück auf LW-Nachfrage. Andere kleinere Zeitungen wie das Lëtzebuerger Land oder auch das Journal würden mittelfristig in Schwierigkeiten geraten.

Bereits vergangene Woche hatte Bettel beim Pressebriefing im Anschluss an den Ministerrat angekündigt, von einer Abschaffung der "indirekten Pressehilfe" abzusehen und öffentliche Ausschreibungen weiterhin in den Printmedien abzudrucken. Er wolle nicht der Totengräber der Zeitungslandschaft sein, so Bettel am vergangenen Freitag.

An einer Neuordnung der Pressehilfe will die Regierung aber dennoch festhalten. Zusammen mit Vertretern der Verlagshäuser will die Regierung 2015 an einer Reform der Pressehilfe und an einer Neuordnung bezüglich der Veröffentlichung von öffentlichen Ausschreibungen arbeiten. Die Neuregelung soll spätestens 2016 in Kraft treten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema