Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Politmonitor zum Referendum: Zufrieden mit dem Ergebnis
Politik 2 Min. 18.06.2015

Politmonitor zum Referendum: Zufrieden mit dem Ergebnis

77 Prozent der Befragten sind zufrieden mit dem Ausgang des Referendums.

Politmonitor zum Referendum: Zufrieden mit dem Ergebnis

77 Prozent der Befragten sind zufrieden mit dem Ausgang des Referendums.
Pierre Matgé
Politik 2 Min. 18.06.2015

Politmonitor zum Referendum: Zufrieden mit dem Ergebnis

Im zweiten Teil des Politmonitors wurde die Bevölkerung zum Referendum und zu dessen Ausgang befragt. 77 Prozent sind zufrieden mit dem Ausgang der Volksbefragung. Kaum jemand war überrascht über das dreifache Nein. Allerdings zeigte sich über die Hälfte überrascht über die Deutlichkeit des Nein.

(mig) - Das dreifache Nein vom 7. Juni wird den Menschen lange in Erinnerung bleiben: 81 Prozent sagten Nein zum Wahlalter ab 16, 78 Prozent Nein zum Ausländerwahlrecht und 70 Prozent Nein zur Begrenzung der Ministermandate.

Die Umfrage, die in den Tagen nach dem Referendum von TNS Ilres im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL gemacht wurde, ergab, dass kaum jemand über das dreifache Nein überrascht war. 59 Prozent aber hatten nicht mit einem derart klaren Nein gerechnet. Die Bürger sind im Übrigen auch ganz zufrieden mit dem Ausgang der Volksbefragung. Die Zufriedenen machen 77 Prozent aus, was wiederum das Wahlverhalten widerspiegelt.

Hätte man die Ausländer fragen sollen?

Die zentrale Frage des Referendums war die zum Ausländerwahlrecht. Die Luxemburger haben es mit 78 Prozent abgelehnt. Haben die Ausländer überhaupt Interesse, an den nationalen Wahlen teilzunehmen? Hier sind die Befragten sich uneinig: 47 Prozent sagen Ja, 46 Prozent sagen Nein. Die Hälfte der Befragten ist der Ansicht, man hätte die Ausländer vorher fragen sollen. Die Befürworter des Ausländerwahlrechts sind zu 64 Prozent dieser Meinung, bei den Gegnern des Ausländerwahlrechts sind es 47 Prozent.

Parteilinientreue

Bei den CSV- und den ADR-Wählern ist die Linientreue mit der Partei am größten. Laut Politmonitor haben 89 Prozent der CSV-Wähler beim Ausländerwahlrecht mit Nein gestimmt, bei der ADR sogar 99 Prozent. Die Regierungsparteien konnten ihre Wähler nicht in dieser Deutlichkeit von ihrer Position überzeugen, mit Ausnahme der Grünen. 55 Prozent der DP-Wähler, 44 Prozent der grünen Wähler und 50 Prozent der LSAP-Wähler haben beim Ausländerwahlrecht mit Nein abgestimmt.

Rücktritt der Regierung

Die Referendumsdebatte hat die Gemüter erhitzt und vereinzelt zu neuen politischen Bewegungen geführt, die sich als Gegenpol zu den etablierten Parteien verstehen. Diese Stimmung spiegelt sich auch in der Umfrage wider. 27 Prozent der Befragten wollen, dass die Regierung zurücktritt. Der überwiegende Teil (64 Prozent) verlangt, dass die Regierung ihre Politik ändert und sich um mehr Bürgernähe bemüht.

Spaltung der Gesellschaft

Zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, dass das Land in zwei Lager gespalten ist: das Volk auf der einen und die Elite auf der anderen Seite. Neun von zehn sind der Ansicht, dass der Graben schon vor dem Referendum existierte, die Hälfte ist sogar der Ansicht, dass der Graben sich noch vergrößert hat.

Befragt wurden 965 Personen ab 18 Jahre, davon 712 Wähler, zwischen dem 10. und 17. Juni 2015.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Beispiel Ausländerwahlrecht: Spitze trifft Basis
Wenn neun von zehn Befragten angeben, sie hätten sich beim Ausländerwahlrecht bereits entschieden, ob Ja oder Nein, dann ist der Überzeugungsspielraum der Parteien begrenzt. Zumindest die eigenen Wähler sollte man auf seiner Seite haben. Dies ist bedingt der Fall.
Parteipolitische Überzeugungsarbeit mit mehr oder minder klaren Botschaften.
Editorial: Gas geben
Die Zustimmung schwindet, die Nein-Sager sind bei allen drei Referendumsfragen im Aufwind. Zunehmend unzufriedener sind die Wähler auch mit den drei Fragen, die zurückbehalten wurden, und das Interesse am Referendum insgesamt geht ebenfalls leicht zurück.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.