Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

Politmonitor 2017: So würde Luxemburg wählen ...

... wenn am nächsten Sonntag Wahlen wären. Welcher Politiker, welche Partei wohl die Nase vorne hätte? Ergebnisse, Gewinne, Verluste und Sitzverteilung der Umfragen von Januar, Mai und Dezember 2017.
Beginn der Sondierungsgespraeche DP-LSAP-Dei Greng - Asselborn - Schneider R. - Schneider E. - Di Bartolomeo - Bodry

Politmonitor Teil 2: Asselborn behauptet Spitzenplatz

Beginn der Sondierungsgespraeche DP-LSAP-Dei Greng - Asselborn - Schneider R. - Schneider E. - Di Bartolomeo - Bodry
Die beliebesten Spitzenpolitiker des Landes kommen aus den Reihen der LSAP: Die Sozialisten belegen fünf der ersten zehn Plätze im zweiten Teil des Politmonitors. Chefdiplomat Jean Asselborn kann aber niemand das Wasser reichen.
8.10. Gemeindewahlen 2017 / Wahlen / Feier Politische Parteien / CSV Stad um Serge Wilmes / Pierre Lorang , Viviane Reding  Foto:Guy Jallay

Politmonitor Dezember 2017: Eine Frage des Vertrauens

8.10. Gemeindewahlen 2017 / Wahlen / Feier Politische Parteien / CSV Stad um Serge Wilmes / Pierre Lorang , Viviane Reding  Foto:Guy Jallay
Blau-Rot-Grün schlägt sich weiterhin wacker: 49 Prozent vertrauen der Regierung, 66 Prozent sind sogar der Auffassung, dass sie die Lage des Landes im Griff hat. Das meiste Vertrauen unter den Parteien aber genießt immer noch die CSV.
In der Einschätzung der Parteien gibt es keine großen altersbedingte Unterschiede.

Politmonitor: Die Wahl der Jugend

In der Einschätzung der Parteien gibt es keine großen altersbedingte Unterschiede.
Die Jugend kann sich nicht wirklich für Politik begeistern. Die Jungwähler haben mehr Vertrauen in die politischen Instanzen als die Senioren. Insgesamt bewerten sie die Politiker aber nuancierter.
Laut Politmonitor werden CSV, DP, LSAP und Déi Gréng kaum als bürgernahe Parteien wahrgenommen.

Politmonitor - Mai 2017 : Die Motive der Wahlentscheidungen im Fokus

Laut Politmonitor werden CSV, DP, LSAP und Déi Gréng kaum als bürgernahe Parteien wahrgenommen.
Der vierte und letzte Teil des Politmonitors befasst sich mit der Frage, was die Wähler dazu bewegt eine bestimmte Partei zu wählen. Die CSV kann mit ihren Politikern überzeugen, die Regierungsparteien punkten mit ihren Konzepten.
Gesucht wird nach der "Sonndesfro" die Zauberformel für eine Koalition.

„Sonndesfro” – eine Analyse: Ein (zu) starker Sieger

Gesucht wird nach der "Sonndesfro" die Zauberformel für eine Koalition.
Die „Sonndesfro” liefert eine klare Antwort: Mit 29 von 60 Sitzen flirtet die CSV allerheftigst mit der absoluten Mehrheit. Doch was ist dieses Traumergebnis wirklich wert?
24.6. Min commerce Ext / Illustrationsbild wer spricht für die Regierung / Regierung / Politik / Gambia Foto:Guy Jallay

Politmonitor Mai 2017 - Sonntagsfrage : Desaster für die Regierung

24.6. Min commerce Ext / Illustrationsbild wer spricht für die Regierung / Regierung / Politik / Gambia Foto:Guy Jallay
Laut Sonntagsfrage verliert die Dreierkoalition im Süden 3 Sitze. Zwei davon kommen der LSAP abhanden, einer der DP. In den vier Wahlbezirken kämme Blau-Rot-Grün derzeit nur noch auf 25 Mandate, vier weniger als die CSV.
Die Euphorie, die Premier Xavier Bettel beim DP-Nationalkongress an den Tag legte, dürfte angesichts der jüngsten Umfrageergebnisse verpuffen.

Politmonitor Mai 2017 - Sonntagsfrage : DP verliert im Zentrum zunehmend an Wählergunst

Die Euphorie, die Premier Xavier Bettel beim DP-Nationalkongress an den Tag legte, dürfte angesichts der jüngsten Umfrageergebnisse verpuffen.
Laut Sonntagsfrage im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL wirken sich die geringen Schwankungen im Zentrum auf die Sitzverteilung aus. Im Vergleich zum Dezember 2016 müsste die DP einen zweiten Sitz an die CSV abtreten.

Editorial: Wo ist Juncker?

Ja, ja Umfragen. Spätestens seit Brexit und Trump genießen sie einen zweifelhaften Ruf. An Popularität haben Politmonitor&Co dennoch nichts eingebüßt, mit Spannung warten Politiker stets auch hierzulande auf die Ergebnisse.
Die Drei von der Spitze: Außenminister Jean Asselborn, Premier Xavier Bettel und Chamberpräsident Mars Di Bartolomeo erfreuen sich weiterhin positiver Umfragewerte.

Politmonitor - Teil 2: Instanzen überzeugen, Köpfe aber nicht

Die Drei von der Spitze: Außenminister Jean Asselborn, Premier Xavier Bettel und Chamberpräsident Mars Di Bartolomeo erfreuen sich weiterhin positiver Umfragewerte.
Der Aufwärtstrend, der sich im ersten Teil des Politmonitors angedeutet hatte, setzt sich bei den Personalien nicht weiter fort. Trotz hohen Vertrauens in die Instanzen müssen fast alle Politiker in den Umfragewerten Verluste hinnehmen.
Den Blick nach vorne gerichtet geht es auch in den Meinungsumfragen weiter bergauf für die Regierung.

Politmonitor Mai 2017: Rückenwind für Regierung

Den Blick nach vorne gerichtet geht es auch in den Meinungsumfragen weiter bergauf für die Regierung.
Blau-Rot-Grün setzt Aufwärtstrend fort: 49 Prozent vertrauen der Regierung, 63 Prozent sind der Auffassung, dass sie die Lage des Landes im Griff hat. Das meiste Vertrauen unter den Parteien aber genießt die CSV.
8.11.Aussenministerium / Koalitionsverhandlungen DP - LSAP - Dei Greng / Wahlen 2013 /  gemeinsame Pressekonferenz im Aussenhandelsministerium  / Claude Meisch , Etienne Schneider , Xavier Bettel , Felix Braz   Foto: Guy Jallay

Politmonitor Mai 2017 - Sonntagsfrage: CSV unangefochtene Nummer 1 im Osten und Norden

8.11.Aussenministerium / Koalitionsverhandlungen DP - LSAP - Dei Greng / Wahlen 2013 /  gemeinsame Pressekonferenz im Aussenhandelsministerium  / Claude Meisch , Etienne Schneider , Xavier Bettel , Felix Braz   Foto: Guy Jallay
Falls am Sonntag Wahlen wären, würde die CSV in den Wahlbezirken Osten und Norden jeweils einen Sitz hinzugewinnen. Das ergab die Sonntagsfrage von TNS Ilres im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL.
Familljefest vun der LSAP, Jean Asselborn, Foto Lex Kleren

Politmonitor Januar 2017-Teil Zwei: Asselborn, Liebling der Nation

Familljefest vun der LSAP, Jean Asselborn, Foto Lex Kleren
Im jüngsten Politmonitor legen alle Politiker prozentual zu. Den stärksten Zuwachs verzeichnen dabei die Regierungsmitglieder, allen voran Außenminister Jean Asselborn.
10.12.13 declaration du premier ministre xavier  bettel a la chambre des deputes, phot marc wilwert

Politmonitor Januar 2017: Regierung im Aufwärtstrend

10.12.13 declaration du premier ministre xavier  bettel a la chambre des deputes, phot marc wilwert
Fast alle politischen Instanzen können Vertrauen der Wähler wiedergewinnen. Dies geht aus dem zweiten Teil der Politmonitor-Umfrage hervor, die im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL durchgeführt wurde.
Laut Sonntagsfrage ist jeder vierte Wähler überzeugt, dass es 2018 zu einer Koalition zwischen der Partei von Claude Wiseler (CSV) und Félix Braz (déi Gréng, links im Bild) kommen wird.

Politmonitor Januar 2017: Traumpaar Schwarz-Grün

Laut Sonntagsfrage ist jeder vierte Wähler überzeugt, dass es 2018 zu einer Koalition zwischen der Partei von Claude Wiseler (CSV) und Félix Braz (déi Gréng, links im Bild) kommen wird.
Welche Koalition erwarten bzw. wünschen sich die Wähler für 2018? Laut Sonntagsfrage steht eine schwarz-grüne Regierung bei den Wählern hoch im Kurs. Jeder zehnte Wähler wünscht sich eine Fortführung von Blau-Rot-Grün, aber nur sechs Prozent glauben daran.
Premierminister Xavier Bettel (DP) (r.) und Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) dürften sich nicht sonderlich über die Ergebnisse der Sonntagsfrage freuen.

Politmonitor Januar 2017 - Sonntagsfrage: Katastrophe für Blau-Rot-Grün

Premierminister Xavier Bettel (DP) (r.) und Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) dürften sich nicht sonderlich über die Ergebnisse der Sonntagsfrage freuen.
Laut Sonntagsfrage verliert die DP im Süden einen, die LSAP zwei Sitze. Das Ergebnis der gesamten Umfrage ist für Blau-Rot-Grün eine Katastrophe. Die Regierungsparteien kommen insgesamt nur noch auf 26 Sitze, zwei weniger als die CSV.
Xavier Bettels Partei (DP) verliert laut Sonntagsfrage in den drei Wahlbezirken Osten, Norden und Zentrum massiv an Zustimmung und muss zwei Sitze an die CSV abgeben.

Politmonitor Januar 2017 - Sonntagsfrage: DP auch im Zentrum auf Talfahrt

Xavier Bettels Partei (DP) verliert laut Sonntagsfrage in den drei Wahlbezirken Osten, Norden und Zentrum massiv an Zustimmung und muss zwei Sitze an die CSV abgeben.
Nach dem Osten und Norden verlieren die Liberalen laut Sonntagsfrage auch im Zentrum massiv an Zustimmung. Gewinner ist die CSV, an die die Liberalen einen Sitz abgeben. In den drei Bezirken zusammengenommen wenden sich 18,2 Prozent der Wähler von der DP ab.
Die Partei von Premier Xavier Bettel (DP) und die von Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) lassen bei der Sonntagsfrage Federn. Einzig die Partei von Justizminister Felix Braz (déi Gréng) kann ihre Sitze behalten (v.l.n.r.).

Politmonitor Januar 2017 - Sonntagsfrage: Herbe Verluste für DP und LSAP

Die Partei von Premier Xavier Bettel (DP) und die von Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) lassen bei der Sonntagsfrage Federn. Einzig die Partei von Justizminister Felix Braz (déi Gréng) kann ihre Sitze behalten (v.l.n.r.).
Wären am Sonntag Wahlen, würden die Liberalen und die Sozialisten in den Wahlbezirken Osten und Norden jeweils einen Sitz an die CSV verlieren. Das ergab die Sonntagsfrage von TNS Ilres im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL.