Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Politisches Engagement von Jugendlichen: "Dich wird doch keiner ernst nehmen"
Amir, Loris und Clémentine (v.l.n.r) wollen den Anliegen der Jugend mehr Gehör verschaffen. Das Jugendparlament ist ihre Plattform.

Politisches Engagement von Jugendlichen: "Dich wird doch keiner ernst nehmen"

Foto: Pierre Matgé
Amir, Loris und Clémentine (v.l.n.r) wollen den Anliegen der Jugend mehr Gehör verschaffen. Das Jugendparlament ist ihre Plattform.
Politik 4 Min. 05.11.2016

Politisches Engagement von Jugendlichen: "Dich wird doch keiner ernst nehmen"

Bérengère BEFFORT
Über manche Bemerkungen kann sich Loris Laera mächtig aufregen. Eine lautet so: „Dich wird doch keiner ernst nehmen!“. Im Jugendparlament will der 18-Jährige zusammen mit 200 weiteren jungen Leuten zeigen, dass es anders geht.

VON BÉRENGÈRE BEFFORT

Politikverdrossen und gelangweilt? Von wegen! Die Jugend ist politisch interessiert, betonen Amir Vesali, Loris Laera und Clémentine Rixhon. Allerdings müsse dieses Potenzial entsprechend gefördert werden, so die drei Schüler. Im Jugendparlament wollen sie die Anliegen junger Leute verteidigen.

„Junge Menschen glauben oftmals, dass keiner sie ernst nehmen wird ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jugendliche in Luxemburg : Zwischen Rebellion und Tradition
Es gibt viele Klischees über Jugendliche. Es mag sein, dass man ihre Sprache und ihren Lebensstil, ihre Sorgen und Wünsche nicht immer versteht. Aber sie sind der logische Ausdruck junger Menschen im Übergang zum Erwachsenwerden. Ein Gespräch mit dem Soziologen Helmut Willems.
Food for your Senses Festival, 5/8/2017, Kirchberg, Luxembourg, Julie Gatto