Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Politik und Empathie
Leitartikel Politik 2 Min. 22.04.2020
Exklusiv für Abonnenten

Politik und Empathie

Minister Dan Kersch (LSAP): Klassenkampf-Rhetorik in der Corona-Krise.

Politik und Empathie

Minister Dan Kersch (LSAP): Klassenkampf-Rhetorik in der Corona-Krise.
Foto: Guy Wolff
Leitartikel Politik 2 Min. 22.04.2020
Exklusiv für Abonnenten

Politik und Empathie

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Blau-Rot-Grün übernimmt in der Krise großzügig finanzielle Verantwortung. Jetzt muss die Regierung noch begreifen, dass es im Umgang mit der Wirtschaft um menschliche Schicksale geht.

Die Corona-Krise als Charaktertest für Politiker. Da die neuseeländische Regierung, die Solidarität mit ihren Bürgern bekundet und während sechs Monaten auf 20 Prozent des Gehalts verzichtet. Dort der luxemburgische Vize-Premier Dan Kersch, als Diener des Staates finanziell gut behütet, der die Rettungsringe der Regierung nicht für jeden Arbeitgeber auswerfen will – mit dem alten Klassenkampf-Argument, dass diese „während Joeren a Méint gudd Suen verdéngt hunn”. 

Abgesehen davon, dass der LSAP-Politiker just in jenen Momenten, in denen Zusammenhalt verlangt ist, eine unnötige Neiddiskussion zu entfachen versucht, ignoriert er eine elementare Regel der sozialen Marktwirtschaft: Geld verdienen und Gewinne erwirtschaften – auch, um die öffentlichen Finanzen zu füttern, Stellen zu sichern und Stellen zu schaffen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Hauch paradox
Die erste Etappe der Aufhebung des Ausnahmezustandes startet am Montag. Die Minister François Bausch (Déi Gréng) und Dan Kersch (LSAP) haben die an sie gerichteten Hausaufgaben vorgestellt.
Politik, Covid-19, Dan Kersch und Fränz Bausch auf dem Weg zum Pressebriefing, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort