Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Poliklinik für Junglinster: Profit über alles
Leitartikel Politik 2 Min. 05.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Poliklinik für Junglinster: Profit über alles

Verschiedene Geschäftskonstrukte und das Ausnutzen eines juristischen Vakuums machen es den HRS leicht, sich ungeniert Vorteile zu verschaffen.

Poliklinik für Junglinster: Profit über alles

Verschiedene Geschäftskonstrukte und das Ausnutzen eines juristischen Vakuums machen es den HRS leicht, sich ungeniert Vorteile zu verschaffen.
Foto: Chris Karaba
Leitartikel Politik 2 Min. 05.03.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Poliklinik für Junglinster: Profit über alles

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Während die Politik noch diskutiert, machen Schiltz und Co von den Hôpitaux Robert Schuman im Osten Nägel mit Köpfen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Poliklinik für Junglinster: Profit über alles“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Poliklinik für Junglinster: Profit über alles“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Gemeinde Junglinster will in der Gewerbezone Langwiss 2 eine Poliklinik bauen. Diese soll neben Arztpraxen auch ein medizinisches Röntgenzentrum sowie eine IRM Einrichtung beinhalten.
Auf diesem Areal in der "Langwiss 2" soll eine medizinische Infrastuktur entstehen. / Foto: Guy SEYLER
2017 hat Gesundheitsministerin Lydia Mutsch einem Radiologen verwehrt, ein IRM für seine Praxis zu kaufen. Das Verfassunsgericht hat nun geurteilt: Das geht so nicht.
CHEM, Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Foto Lex Kleren