Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Petitionen: Freiwillige Corona-Impfung gefordert
Politik 30.09.2020 Aus unserem online-Archiv

Petitionen: Freiwillige Corona-Impfung gefordert

Sollte ein Impfstoff gegen Covid-19 im Großherzogtum zugelassen werden, wird in einer Petition gefordert, dass eine Impfung freiwillig sein soll.

Petitionen: Freiwillige Corona-Impfung gefordert

Sollte ein Impfstoff gegen Covid-19 im Großherzogtum zugelassen werden, wird in einer Petition gefordert, dass eine Impfung freiwillig sein soll.
Foto: AFP
Politik 30.09.2020 Aus unserem online-Archiv

Petitionen: Freiwillige Corona-Impfung gefordert

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Die zuständige parlamentarische Kommission hat vier Petitionen angenommen, unter anderem wird eine Aufklärungskampagne vor einer Corona-Impfung gefordert.

Rund zwei Wochen nach Schulbeginn und mit Beginn des Herbstes scheint das Interesse an Petitionen etwas abgeebbt zu sein. Am Mittwoch hat die zuständige Chamberkommission nämlich gerade einmal vier Bittschriften angenommen.

Auf Nachfrage bei Ausschusspräsidentin Nancy Arendt (CSV) teilt diese mit, dass in einer Petition eine Aufklärungskampagne für den Fall gefordert wird, dass in Luxemburg ein Impfstoff gegen das Corona-Virus zugelassen wird. Es müsse außerdem jedem selbst überlassen bleiben, ob er sich impfen lässt oder nicht. Aktuell ist von Regierungsseite jedoch ohnehin nicht vorgesehen eine solche Pflicht einzuführen.

Place de la gare soll Fußgängerzone werden

Eine andere Forderung ist, dass die hauptstädtische Place de la gare zu einer Fußgängerzone umgestaltet wird, sobald die Tram bis zum Hauptbahnhof fährt. In einer weiteren Petition wird verlangt, dass in Spitzenzeiten zusätzliche Busse eingesetzt werden, damit Schüler und ältere Personen angesichts des Ansteckungsrisikos mit dem Corona-Virus nicht zu dicht aneinander gedrängt reisen müssen. 

In einer vierten Bittschrift wird angeregt, unverheirateten Paaren die Einreise nach Luxemburg respektive deren Zusammenführung im Großherzogtum zu vereinfachen.


online.fr,  Illustration, Flughafen, Covid 19, Test für die Reisende, Urlaub, Vakanz, Airport, Findel, Ankünfte können auf der Stelle getestet werden  Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Neue Petition fordert Corona-Schnelltests für Zuhause
Der parlamentarische Petitionsausschuss hat sechs neue Petitionsanträge angenommen. Wie auch in den vorigen Monaten stehen die meisten von ihnen im Zeichen von Corona.

Es stehen zudem die Daten für drei öffentliche Anhörungen fest. Am 6. Oktober werden die Abgeordneten und betroffenen Minister mit den Petitionären über die Bittschrift gegen die 5G-Technologie diskutieren. Am 19. Oktober geht es um die Petition, die ein Recht auf Telearbeit fordert und am 21. Oktober um jene, in welcher es um den Erhalt architektonisch wertvoller Gebäude geht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die parlamentarische Petitionskommission hat unter anderem Bittschriften zu den Themen Hausarbeit, Schottergärten sowie den Öffnungszeiten von Cafés akzeptiert. Debatte zur 5G-Technologie am 6. Oktober.
Die Chamber hat am Montag neun Petitionen zur Unterschrift freigegeben, darunter auch die Petition 715 für den Erhalt der Kirchenfabriken.
Bei einer außergewöhnlichen Generalversammlung am 24. September hatte der Dachverband der Kirchenfabriken angekündigt, sich u. a. mit einer Petition zum Erhalt der Kirchenfabriken zur Wehr zu setzen.