Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Petitionen: Dritte Liste für Quereinsteiger
Politik 2 Min. 31.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Petitionen: Dritte Liste für Quereinsteiger

Die Petition 1072 fordert die Einführung einer dritten Liste beim Concours für sogenannte Quereinsteiger.

Petitionen: Dritte Liste für Quereinsteiger

Die Petition 1072 fordert die Einführung einer dritten Liste beim Concours für sogenannte Quereinsteiger.
Foto: Pierre Matgé
Politik 2 Min. 31.07.2018 Aus unserem online-Archiv

Petitionen: Dritte Liste für Quereinsteiger

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Am letzten Juli-Tag kam der Petitionsausschuss zusammen, um über eine Reihe von neuen Petitionen zu befinden. Der Ausschuss hat sieben Eingaben angenommen, darunter eine, die eine dritte Liste für Quereinsteiger im Fondamental fordert.

In seiner letzten Arbeitssitzung vor der Sommerpause hat der Petitionsausschuss sieben Petitionen angenommen.

Angenommene Petitionen

1071: Die Petition befasst sich mit der Asiatischen Tigermücke. Der Bittsteller fordert eine breite öffentliche Debatte und ein Maßnahmenpaket, um den Vormarsch der Stechmücke in Europa aufzuhalten und die Verbreitung in Luxemburg zu verhindern. Die Stechmücke überträgt Krankheiten wie das Dengue-, das Westnil- oder das Chikungunya-Fieber.

1072: Die Bittstellerin fordert die Einführung einer dritten Liste für Quereinsteiger beim Concours. Ihr geht es darum, Kandidaten mit einem Lehrerdiplom eine Priorität gegenüber Kandidaten mit einem Bachelor in einem schulnahen Fach einzuräumen.

1073: Der Petitionär möchte, dass Verbraucher im Falle einer Insolvenz des Bauunternehmens besser geschützt sind und entschädigt werden.

1074: Der Antragsteller möchte, dass Fahrräder mit einem amtlichen Kennzeichen versehen werden.

1048: Der Bittsteller fordert, dass Transittransporte mit lebenden Tieren durch Luxemburg grundsätzlich verboten werden.  

1060: Hier setzt der Antragsteller sich für ein siebentägiges Rücktrittsrecht nach Abschluss eines Kaufvertrages ein.

1063: Der Bittsteller fordert eine Verbesserung der Qualität des Zugverkehrs (Pünktlichkeit) und setzt sich für eine Rückerstattung der Ticketkosten bei Verspätungen über zehn Minuten ein, mit einem Minimum von zwei Euro.

Neu formulieren oder präzisieren

1076: Der Antragsteller fordert die Möglichkeit für Privatpersonen, die Kosten für den Internetzugang von den Steuern absetzen zu können. Die Entscheidung des Ausschusses steht noch aus.

1077: Der Antragsteller dieser Petition zur Anerkennung des eSports in Luxemburg wurde um zusätzliche Erklärungen bezüglich der Art der Anerkennung gebeten.

1078: Auch bei dieser Petition muss der Antragsteller nachbessern. Es geht um die Forderung, im Gesundheits- und Pflegesektor einen sechsmonatigen Arbeitsplan zu erstellen, damit die Beschäftigten mehr Planungssicherheit haben.

1079: Auch hier fordert der Ausschuss genauere Angaben beim Betreff. Der Petitionär setzt sich für eine Kürzung der Tagesschichten bei Berufsbusfahrern auf zehn Stunden ein. 

1080: Diese Petition ist aufgrund ihrer Formulierung ungültig. Sie ist darauf ausgerichtet, eine andere Petition, und zwar die im Zusammenhang mit dem Rauchverbot auf Terrassen, zu verhindern. Sie muss umformuliert werden.

1081: Hier fordert ein Bittsteller das Recht Autokolonnen auf Autobahnen und Landstraßen überholen zu können. Auch diese Petition muss präziser formuliert werden, weil aus dem Schreiben nicht hervorgeht, wer dieses Recht erhalten soll.

1082: Vom Prinzip her in Ordnung, aber dennoch präziser formuliert werden muss diese Petition, die sich für das Recht einsetzt, dass zwei Elternteile ihr Kind im Falle einer OP begleiten dürfen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Debatte zur Treibjagd voraussichtlich am 3. Mai
Die Petition 1156 war Ende letzten Jahres von 6.562 Bürgern unterschrieben worden. Die öffentliche Anhörung im Parlament zum Verbot der Treibjagd soll nun am 3. Mai stattfinden. Der Petitionsausschuss hat diesen Termin am Dienstag in Aussicht gestellt.
Das Parlament wird sich mit dem Thema Treibjagd befassen müssen.
Neue Petitionen: von Adoption bis Feuerwerk
Insgesamt 18 neue Petitionen wurden am Mittwoch auf der Webseite des Parlaments zur Abstimmung freigeschaltet. Darunter wird auch viermal nach einem Verbot von Feuerwerk im Großherzogtum gefragt.
Adoption Baby Kind
Die Bürger haben das Wort
Der Petitionsausschuss des Parlaments untersuchte am Donnerstag 33 Eingaben und erklärt 22 für zulässig. Einmal mehr geht es bei den Petitionen um das Thema Jagd.
27.10.Roedgen / Warnschild Jagd / Jäger  Foto:Guy Jallay
Neue Petitionen: "Looss et sinn" statt "Let it be"
Am Donnerstag hat der Petitionsausschuss sechs neue Petitionen angenommen. Zwei wurden wegen mangelnder Ernsthaftigkeit abgelehnt. "Wir können nicht zulassen, dass das Petitionsrecht unter unseriösen Eingaben leidet", sagte der Vorsitzende Marco Schank auf LW-Nachfrage.
Die Petition 720 über die Einführung des Luxemburgischen als offizielle Radiosprache wurde vom Petitionsausschuss abgelehnt.