Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Parteienfinanzierung: Gesetz in eigener Sache
Politik 7 Min. 21.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Parteienfinanzierung: Gesetz in eigener Sache

Die Reform zielt unter anderem darauf ab, dass kleinen Parteien das Wahl-Engagement leichter gemacht wird. Welchen finanziellen Impakt sie genau hat, geht aus dem Gesetzesvorschlag nicht hervor.

Parteienfinanzierung: Gesetz in eigener Sache

Die Reform zielt unter anderem darauf ab, dass kleinen Parteien das Wahl-Engagement leichter gemacht wird. Welchen finanziellen Impakt sie genau hat, geht aus dem Gesetzesvorschlag nicht hervor.
Foto: Anouk Antony
Politik 7 Min. 21.08.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Parteienfinanzierung: Gesetz in eigener Sache

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Das Parteienfinanzierungsgesetz soll zum dritten Mal reformiert werden: Mehr Geld und mehr juristische Handlungsfreiheit - der Staatsrat sieht es kritisch.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Parteienfinanzierung: Gesetz in eigener Sache“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Parteienfinanzierung in Luxemburg
Wie finanzieren sich eigentlich Luxemburgs Parteien? Wie gerecht ist das System? Wie transparent? Ein Überblick über die Besonderheiten der staatlichen Parteienfinanzierung im Großherzogtum.
Erst im Jahre 2007 gab sich Luxemburg ein ausführliches Parteienfinanzierungsgesetz.
Parteienfinanzierung
Parteien werden künftig per Gesetz zu einer Geschlechterquote auf nationalen und Europa-Wahllisten verpflichtet. Parteien, die sich nicht daran halten, drohen finanzielle Sanktionen.
Parteienfinanzierung
Der Rechnungshof konnte 2013, im Jahr der vorgezogenen Parlamentswahlen, keine Verstöße gegen die Vorschriften des Parteienfinanzierungsgesetzes feststellen.